Beiträge

expressi: Chancenlose Wattenscheider im Breitenbachtal

IMG 1828Hier wird das Tor von Toni Gänge, (linke Klebe) und seinen Mannschaftskameraden gefeiert. Foto: (KDF)Der 1. FC Kaan-Marienborn 07 gewinnt mit 4:0 (1:0) sein Heimspiel gegen SW Wattenscheid. In der Anfangsphase bestimmten zahlreiche Nicklichkeiten, meist ausgehend von den Gästen, das Spiel. Die Käner hielten jedoch fleißig dagegen, Wattenscheid kitzelte und reizte weiter. Tobi Wurm erhielt nach acht Minuten die gelbe Karte. Es war sein erstes Foul, zuvor gab es jedoch auf der anderen Seite einige gelbwürdige Foulspiele der Gäste, diese wurden vom Unparteiischen nicht bestraft. Alles in allem hinterließ das Schiedsrichtergespann heute keinen guten Eindruck im Breitenbachtal.

Die erste Großchance der Käner hatte Michael Kügler, als er einen Kopfball (7.min) an das Wattenscheider Gehäuse setzte. Nur drei Minuten später prüfte Kaans Steve Sam mit einem Seitfallzieher Wattenscheids Schlussmann Möller. Es ging in dieser Phase Schlag auf Schlag, auf der anderen Seite parierte Kaans Keeper Dominik Nowak einen Schuss aus dem Gewühl heraus und verhinderte somit die frühe Führung der Gäste.

Fortan übernahmen die Käner das Kommando auf dem Platz, ohne jedoch zu wirklich zwingenden Chancen zu gelangen. Kaans Joungster Mats Scheld bediente auf der linken Seite Toni Gänge mit einem feinen Zuspiel, Gänge in Fahrt und Form, verwandelte mit seinem Linken (24. min) in die rechte Torwartecke unhaltbar zur Käner 1:0 Führung. Der Käner Führungstreffer hatte in der Wattenscheider Mannschaft Spuren hinterlassen, die Gäste bekamen zu diesem Zeitpunkt kein Bein auf den Platz. Nach einer guten halben Stunde der ersten Halbzeit sollte sich das Blatt zunächst noch einmal wenden, Wattenscheid jetzt aggressiver und mit mehr Mut nach vorne. Bei einem Kopfball des Wattenscheider Angreifers Dennis Löhr (35. min.) zeigte Kaans Keeper Dominik Nowak eine spitzen Leistung, Löhrs Kopfballgeschoss lenkte Nowak mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Dennoch gingen die Käner mit einer verdienten Führung in die Pause.IMG 1764Kaans Keeper Nowak parierte gleich zweimal glänzend am heutigen Tag und hielt gleich zwei sogennante Unhaltbare. Foto: (KDF)

Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer Volldampffußball und chancenlose Wattenscheider.

Das Stenogramm: Lattentreffer von Tobis Wurm (57. min), Foulspiel von Benjamin Kann an Jarred Jörgens, den fälligen Foulelfmeter zum 2:0 verwandelt Mats Scheld (58.), Torwart Möller war noch mit den Händen dran, Marius Jung auf Steve Sam (59.min), knapp am rechten Pfosten von Keeper Möller vorbei gezogen, weiter geht‘s, Jung mit Hammerschuss (60. min) knapp drüber, Wurms Schuss im Fünfmeterraum an die Latte, dann das längst fällige 3:0 für Kaan. Eine Scheld-Ecke von der rechten Seite, köpft Kaans Michael Reed (61. min) wiederum unhaltbar für Keeper Möller ins Wattenscheider Tor. Ein Gänge Solo auf der linken Seite mit Zuspiel auf Michael Kügler (75. min), der schlenzt den Ball am Keeper vorbei und beschert den Känern einen 4:0 Heimsieg. Auch in dieser Höhe geht der Heimerfolg der Käner vollkommen in Ordnung.

Wenn man den Känern am heutigen Tage überhaupt etwas vorwerfen konnte, dann war es die mangelhafte Torausbeute. Gleiche mehrere Konter wurden zum Ende der Begegnung, unter anderem von Michael Kügler, Steve Sam und Marius Jung, leichtfertig vergeben. Für Wattenscheid war die zweite Halbzeit eine Lehrstunde in Sachen Einsatz, Kampfbereitschaft und Siegeswillen, diese demonstrierten die Käner Mannschaft heute eindrucksvoll.

quer6Wattenscheids Trainer Bayram Kollu fiel Kaans Trainer Wongrowitz während der Presekonferrenz gleich zweimal ins Wort und beschwerte sich über Wrongrowitz harte verbale Gangart während dem Spiel. Zu Recht konterte Wongrowitz:" Wir lassen uns die Butter nicht vom Brot nehmen, wenn meine Spieler nichts gegen den Schiedsrichter sagen und sich beschweren, ich tue das!
Kaans Trainer Peter Wongrowitz zum Spiel: ‍ "Wir hatten heute was gut zumachen aus dem letzten Spiel. Man darf sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und wenn meine Spieler sich verbal nicht gegen den Schiedsrichter wehren, ich tue das! Die Wattenscheider sind bei Einwürfen und Freistößen brandgefährlich, die sind unberechenbar und haben auch Qaulität in ihren Reihen. Ich bin mit dem Spiel sehr zufrieden, wir haben über neunzig Minuten Volldampffußball gespielt, den Ball laufen lassen und waren sehr präsent."

Wattenscheids Trainer Bayram Kollu: "Meine Mannschaft wollte, aber wir waren nicht konstruktiv, wir sind unter unseren Möglichkeiten geblieben, wir wussten das Kaan mit der Auftaktniederlage bereits unter Druck stand. Kaan war entschlossener und zielstrebiger, die erste Hälfte habe ich ausgeglichen gesehen, danach war Kaan spielbestimmend und hat sich den Sieg auch verdient."

(KDF)

1.FC Kaan-Marienborn – SW Wattenscheid 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 (24. min Gänge) 2:0 (58. Scheld Foulelfmeter) 3:0 (60. min. Reed) 4:0 (75. Kügler)

Schiedsrichter: Josef Wenzel (Olpe)

Zuschauer: 100

FC Kaan-Marienborn: Nowak, Gänge, Reed, Jörgens, Scheld, (83. Attie), Kügler, (83. Schaffhäuser, Schmidt, Wurm, Sam, Jung, (70. Ruiz), Brühl.

SW Wattensscheid: Möller, Bartsch, Kaiser, Kokoschka, Jost, Harm, Hupperts, (18. Hildebrandt), Kann, Vural, R. Löhr, D.Löhr.

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg