Beiträge

1. Mannschaft im Si-Wi Derby klar obenauf

Sebastian Schneider gegen Moritz Brato

Mit einer überzeugenden Vorstellung hat die 1. Mannschaft den Wittgensteiner Konkurrenten TuS Erndtebrück mit 3:0 (1:0) bezwungen.

Mit Ausnahme von Torhüter Jonas Brammen, der den angeschlagenen Christian Bölker zwischen den Pfosten vertrat, baute das Trainerduo Wurm und Saida auf die deckungsgleiche Elf, die schon den hoch gehandelten Aufsteiger RSV Meinerzhagen mit 4:0 in die Schranken gewiesen hatte.

Bei drückenden Temperaturen zeigte sich Kaan-Marienborn von Beginn an im Derbymodus. Mit gutem Offensivpressing und aggressiver Zweikampfführung rissen die Gäste das Spiel schnell an sich, auch wenn TuS-Sturmtank Manfredas Rugzis die erste Gelegenheit auf dem Fuß hatte.

Danach lief das Spiel aber vornehmlich in eine Richtung – auf das von Alex Taach gehütete Tor der Hausherren.

Schon in der 7. Spielminute durfte die Wurm-Elf dann erstmals jubeln. Ausgangspunkt war Johannes Burk, der Linksaußen Arthur Tomas clever einsetzte. Dessen präzise Hereingabe drückte der eingerückte Stefano Fragapane aus kürzester Distanz mit dem Oberschenkel in Richtung Tor.

In letzter Instanz fabrizierte Tatsuya Yamazaki dann aber ein aus seiner Sicht unglückliches Eigentor.

Kaan ruhte sich auf der frühen Führung zunächst keineswegs aus, sondern hielt das Tempo weiter hoch. Johannes Burk und Tobias Wieschhaus hatten ihre beiden Schüsse in der Folge zu hoch angesetzt, aber spätestens als Mats Scheld im Zentrum Fahrt aufnahm und das Leder mit einem brachialen Distanzschuss an den Querbalken nagelte, war der TuS Erndtebrück mit dem 0:1 noch gut bedient.

Das 2:0 hätte Tobias Wieschhaus dann eigentlich zwingend erzielen müssen, aus fast der gleichen Position wie zuvor Fragapane traf er aber nur den Pfosten.


Wieder Wieschhaus mit einem anspruchsvollen Volley nach einer feinen Direktabnahme von Tomas und Jannik Schneider ließen zwei weitere Schüsse auf das gegnerische Gehäuse ab, während Erndtebrück vor der Pause nur noch einmal gefährlich vor das Käner Tor kam.

Die Flanke von Sosuke Fukuchi bugsierte Abbas Attia in der Mitte aber doch deutlich über den Querbalken.

Zur Pause bahnte sich dann ein Wechsel an, der gelb vorbelastete Johannes Burk blieb in der Kabine und Ex-Erndtebrücker Nino Saka bekam die Gelegenheit, in der zweiten Halbzeit Dampf zu machen. So viel vorab: Er fügte sich gut ein.

Die zweite Hälfte war noch keine 6 Minuten alt, da trug sich Innenverteidiger Jannik Schneider bei einem seiner Vorstöße in die Torschützenliste ein. Ein großes Loch im Zentrum nutzte der Sauerländer gekonnt, um den Ball mit einem fulminanten Distanzschuss in den rechten Giebel zu jagen (51.).

Mit dem 2:0 schalteten die Käner einen Gang zurück und Erndtebrück kam zu zwei Gelegenheiten, zunächst ein unplatzierter Kopfball von David Jäger, der Schuss ans Außennetz des sichtlich bemühten Manfredas Rugzis war da noch die beste Gelegenheit der Heimelf.

Nach dieser kleinen Ruhephase riss Kaan-Marienborn das Spiel mit den frischen Kräften Kohsuke Tsuda und Sebastian Schneider aber wieder schnell an sich.

Eben jenes Duo sollte auch erneut entscheidenden Anteil am Schlusspunkt der Partie haben, nachdem Schneider eine Flanke vorher schon knapp verpasste.

Nach einem schönen Steckpass von Tsuda war der lange Stürmer dann im Strafraum frei durch, Keeper Taach kam zu spät und holte Schneider von den Beinen.

So war es nach Jannik Schneider dann auch Mats Scheld vergönnt, sein 1. Saisontor zu feiern. Vom Punkt schickte er Taach in die falsche Ecke und verwandelte sicher (75.).

Fast hätte Sebastian Schneider sogar noch das 4:0 nachgelegt. Nachdem er sich stark gegen den Ex-Käner Moritz Brato durchsetzte, fehlte seinem Schlenzer mit dem linken Schlappen aber die nötige Präzision.

Insgesamt feierte die 1. Mannschaft einen ungefährdeten Derbysieg, der mit der richtigen Mentalität errungen wurde und blieb dazu erneut ohne Gegentor.

Am kommenden Sonntag ist Rot-Weiss Ahlen ab 15 Uhr zu Gast im Breitenbachtal.


TuS Erndtebrück – 1.FC Kaan-Marienborn 0:3 (0:1)


Aufstellung: Brammen, Tomas, J. Schneider, Gänge, Yigit, Duda (61.Tsuda), Scheld, Burk (46.Saka), Fragapane (66.S. Schneider), Waldrich, Wieschhaus (82.Flender)

Tore: 0:1 Tatsuya Yamazaki (7.), 0:2 Jannik Schneider (51.), 0:3 Mats Scheld (75./FE)

Zuschauer: 268

Schiedsrichter: Leonidis Exuzidis

Assistenten: Florian Schreiber, Kevin-Lars Papiorek

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg