Beiträge

Wiedergutmachung gegen Weißtal gelungen

Eugene Ofosu-Ayeh.JPG

In der 1. Runde des Krombacher Kreispokals setzte sich die 1. Mannschaft beim Bezirksliga-Tabellenführer TSV Weißtal am Ende klar mit 7:1 (2:1) durch.

Nachdem die Erste im April des letzten Jahres am Henneberg in Gernsdorf mit 1:2 aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden war, war es nicht nötig, vorab Warnungen auszusprechen. Das Trainerteam Wurm und Saida stellte die Käner auf einen hochmotivierten Gegner ein.

Wie ernst der Oberligist das auf dem Papier klare Duell dann nahm, zeigte sich schon in den Anfangsminuten, in denen die Gäste keine ruhige Kugel schoben, sondern das Tempo direkt anzogen.

Nach zwei ersten Halbchancen war es dann in der 9. Spielminute Johannes Burk, der Eugene Ofosu-Ayeh zentral am Strafraum bediente. Keeper Jannik von der Heiden war zum ersten Mal geschlagen.

Fünf Minuten später machte dann Arthur Tomas einen Scheld-Eckball am zweiten Pfosten wieder scharf, Ofosu-Ayeh, der sich bei seinem ersten Startelfeinsatz mit viel Einsatzwillen zeigte, staubte aus kürzester Distanz ab (14.).

Hätten die Käner ihre Chancen durch Sebastian Schneider und Ofosu-Ayeh in der Folge genutzt, wäre die Partie wohl schon früher in ruhigere Fahrwasser geraten, so blieb die Partie aber offen und die Gastgeber kamen nach 20 Minuten stärker auf.

Fiel der Anschlusstreffer von Lars Schardt nach Freistoß von Spielertrainer Konstantin Volz noch aus dem Nichts, drückte der TSV in den folgenden Minuten mit der Unterstützung des heimischen Publikums auf die Tube und kam zu mehreren Abschlüssen.

Bei der besten Gelegenheit zum 2:2 sprang Jonas Brammen, der erneut im Tor stand, aber voll in die Bresche und vereitelte den Einschuss von Schardt.

In den letzten Minuten nach der Pause berappelte sich die Wurm-Elf aber wieder, Sebastian Schneider hatte das 3:1 auf dem Schlappen, wurde bei Mats Schelds scharf in den Fünfer getretener Ecke aber vom Abpraller sichtlich überrascht.

Nach der Pause zeigte sich Kaan-Marienborn dann wieder viel dominanter. Der agile Ofosu-Ayeh war im Strafraum nur durch ein Foulspiel zu stoppen. Mats Scheld trat an und verwandelte vom Punkt wie schon gegen Erndtebrück sicher (59.).

In Minute 67 hätte Scheld beinahe seinen zweiten Streich bejubelt, aber Ofosu-Ayeh gab dem Ball noch eine Richtungsänderung, sodass von der Heiden, der kurz zuvor bei einer Chance eine Wahnsinns-Reaktion zeigte, ohne Abwehrchance war.

Mit zwei schnell vorgetragenen Angriffen schraubten die Käner das Ergebnis dann weiter in die Höhe. Erst knallte Ofosu-Ayeh die flache Hereingabe von Nino Saka mit links unter die Latte (79.), dann war auch der eingewechselte Kohsuke Tsuda nach Zuspiel von Yigit zur Stelle.

Den sehenswerten Schlusspunkt setzte dann Leon Boger. Nur 3 Minuten nach seiner Abwechslung legte sich der junge Ex-Schelder eine Ablage von Tobi Wieschhaus einmal vor und zog dann mehr oder minder ansatzlos aus 30 Metern ab. Der Ball schlug rechts oben im Winkel ein.

Mit dem Tor des Tages endete dann auch die Partie. Aufgrund der ersten 20 Minuten und der zweiten Halbzeit war es unter dem Strich ein hochverdienter Sieg gegen kämpferische, aber jederzeit faire Weißtaler, die speziell im ersten Durchgang phasenweise demonstrierten, warum sie die Bezirksliga derzeit anführen.

In der 2. Pokalrunde geht es an den Sender. Dort wartet am 18. September A-Ligist SG Siegen-Giersberg.

Am Sonntag empfängt die 1. Mannschaft im nächsten Pflichtspiel in der Herkules Arena am Sonntag um 15 Uhr Rot-Weiss Ahlen.


TSV Weißtal – 1.FC Kaan-Marienborn 1:7 (1:2)

Aufstellung: Brammen, Yigit, Schneider, Flender, Tomas, Saka, Burk, Scheld, Duda (74. Wieschhaus), S. Schneider (55. Waldrich), Ofosu-Ayeh (81. Boger)

Tore: 0:1 0:2 Eugene Ofosu-Ayeh (9./14.), 1:2 Lars Schardt (21.), 1:3 Mats-Lukas Scheld (59.), 1:4 1:5 Eugene Ofosu-Ayeh (67./73.), 1:6 Kohsuke Tsuda (79.), 1:7 Leon Boger (84.)

Schiedsrichter: Björn Sauer

Assistenten: Patrick Nickel, Jens Schäfer

Zuschauer: 300

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg