Beiträge

Bittere Niederlage in Schermbeck erlitten

Eugene Ofosu-Ayeh.JPG

Beim SV Schermbeck musste die 1. Mannschaft die bittere Pille der 1:2-Auswärtsniederlage schlucken. Zudem sah Neuzugang Armin Pjetrovic die rote Karte.

Nach der Derbyniederlage und dem durchwachsenen Auftritt im Kreispokal änderte das Trainerduo Wurm und Saida die Startelf auf zwei Positionen. Patrik Flender und Lukas Duda rückten für Mats-Lukas Scheld und Nino Saka in die Startelf.

Mit einer Viererkette sollte das Flügelspiel wieder mehr forciert werden, auf dem trockenen und löchrigen Naturrasen sollte diese Maßnahme nach einer Eingewöhnungszeit von 5-6 Minuten schnell Früchte tragen.

In der 10. Spielminute überlief Lukas Duda mit Ball auf dem rechten Flügel seinen Gegenspieler, nahm dann noch seinen Hintermann Semih Yigit mit, der eine präzise Flanke nach innen brachte.

Eugene Ofosu-Ayeh nahm den Ball dort aus 6 Metern Torentfernung zwar etwas unkonventionell mit der Brust herunter, bugsierte die Murmel aber dennoch zur frühen Führung am Keeper Cedric Drobe vorbei in die Maschen.

Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff gaben die Käner in der Volksbank Arena danach den Ton an, Dawid Krieger verpasste nach Freistoß von Johannes Burk das Tor per Kopf knapp, danach lag der Ball schon im Netz, der Treffer wurde aber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen.

Vorausgegangen war ein sehenswerter Angriff über die linke Seite samt Flanke, Johannes Burk verlängerte per Hinterkopf auf den zweiten Pfosten, wo Lukas Duda diagonal von hinten einlief und Drobe überwand.

Erst in den letzten Minuten kam Schermbeck etwas stärker auf, Gökhan Turan brachte Arthur Tomas mit einem Beinschuss in Verlegenheit, hatte aber gegen Christian Bölker in der Folge das Nachsehen.

Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gäste die Partie, vor allem die außerordentlich vielen Standardsituationen, die fast allesamt von Johannes Burk vorgetragen wurden, waren ein steter Gefahrenherd.

So zirkelte Jannik Schneider nach einer Burk-Ecke auf den rechten Winkel, aber Torwart Drobe kam ins Fliegen und fischte die Murmel noch aus dem Giebel, wenig später wurde ein Versuch von Toni Gänge noch abgefälscht.

Nachdem Patrik Flender ebenfalls nach einer Ecke frei zum Kopfball kam, den Ball jedoch nicht auf das Tor drücken konnte, sollte die Einwechslung von Kevin Rudolph auf Seiten des SV den Spielverlauf verändern.

Nachdem die Käner einen eigentlich schon sicher geglaubten Ball auf der linken Abwehrseite wieder scharf machten, zimmerte Rudolph aus dem Zentrum heraus einen Gewaltschuss  auf das gegnerische Tor und auch wenn sich alle Abwehrspieler noch beherzt in Richtung Ball warfen, schlug die Kugel hinter Christian Bölker ein.

War der Käner Keeper in dieser Szene noch chancenlos, sah Bölker bei Rudolphs zentral getretenem Freistoß wenig später nicht gut aus.

Nach dem 2:1 für die Hausherren, rannte Kaan an und sah sich daher auch Schermbecker Kontern ausgesetzt. Bei einem solchen Gegenstoß zog Innenverteidiger Armin Pjetrovic ein taktisches Foul, Schiedsrichter Fabian Maibaum griff sich bereits an die Brusttasche für die fällige Verwarnung.

Nachdem sich Schermbecks Patrick Rudolph im Eifer des Gefechts dann zu einem Stoß gegenüber Pjetrovic hinreißen ließ, zeigte der Unparteiische nicht nur Rudolph den roten Karton, sondern zum Entsetzen aller Käner auch Pjetrovic.

Mit jeweils einem Mann weniger kämpften beide Teams dann in den letzten Minuten engagiert, in der 1. Minute der Nachspielzeit kam Kapitän Toni Gänge wiederrum nach einem Eckball am zweiten Pfosten frei zum Kopfball, wuchtete das Leder aber nur gegen den Querbalken.

Weil es die Käner schlicht verpassten, die Partie mit einem weiteren Treffer früh in die gewünschte Richtung zu lenken, blieb Schermbeck im Spiel und behielt die Punkte dank Matchwinner Rudolph daheim.

Für Kaan-Marienborn geht es am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Westfalia Herne weiter (15 Uhr).


SV Schermbeck -1.FC Kaan-Marienborn 2:1 (0:1)


Aufstellung: Bölker, Yigit, Pjetrovic, Gänge, Tomas (85. Scheld), Flender (80. S. Schneider), Duda (83. Saka), J. Schneider, Burk, Ofosu-Ayeh (90.  Tsuda), Krieger

Tore: 0:1 Eugene Ofosu-Ayeh, (10.), 1:1 1:2 Kevin Rudolph (69./78.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte gegen Patrick Rudolph (Schermbeck) und Armin Pjetrovic (82.)

Schiedsrichter: Fabian Maibaum

Assistenten: Patrick Lepperhoff, Max Braun

Zuschauer: 55

 

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg