Beiträge

1. Mannschaft stoppt die Negativserie

4W6A2968-edited

Nach 4 Spielen ohne Sieg hat die 1. Mannschaft die Negativserie zumindest gestoppt. Nach 90 wechselhaften Minuten lautete das Endresultat gegen die U23 des SC Preußen Münster 2:2.

In der 6. Spielminute nahm das Käner Spiel erstmals Fahrt auf: Nach einem langen Ball von Kapitän Toni Gänge erkannte Johannes Burk den Stellungsfehler in der gegnerischen Innenverteidigung gut und leitete den Ball dann im Fallen noch stark auf Nino Saka weiter, der Marko Dedovic im Kasten der Gäste nicht überwinden konnte.

Auch in der 12. Spielminute tauchte der lauffreudige und flinke Außenspieler nach feinem Steilpass von Burk im Strafraum auf und holte immerhin einen Eckball heraus.

Es sollte aber für längere Zeit die letzte nennenswerte Offensivaktion der Hausherren gewesen sein, denn die U23 des SC, die spielerisch im bisherigen Saisonverlauf im Breitenbachtal die vielleicht stärkste Visitenkarte hinterließ, bestimmte fortan das Spielgeschehen.

Vor allem vor der Viererkette fanden sich immer wieder Räume zum Kombinieren. In der 26. Spielminute belohnten sich die Münsterländer dann auch. Eine etwas zu lang geratene Flanke vom linken Flügel gab Lukas Frenkert per Direktabnahme quer zurück zu Nicolai Remberg.

Der Gästeakteur hatte dann deutlich zu viel Platz und Zeit, um den Ball zu verarbeiten und mit feinem Fuß in die lange Ecke zu zirkeln.

Beflügelt durch die Führung blieb die Weinfurtner-Elf am Drücker. Torschütze Remberg zielte kurz danach bei seinem Volley zu ungenau, Avni Kürzat Özmen traf aus kurzer Distanz nach einem Freistoß erst den Pfosten, wenig später dann das Außennetz – Kaan in dieser Phase mit dem 0:1 zur Pause noch gut bedient.

Mit dem Seitenwechsel brachte das Trainergespann Lukas Duda für den früh gelb verwarnten Johannes Burk und Dawid Krieger für Stefano Fragapane.

Spätestens mit der Hereinnahme von Sebastian Schneider für den glücklosen Biskup wandelte sich der Spielverlauf.

Die Gastgeber wurden minütlich stärker, in der 77. Spielminute ergatterte Saka dann das Leder, schickte Waldrich auf die Bahn, dessen Flanke Sebastian Schneider am zweiten Pfosten in die Maschen köpfte.

Die Käner hatten jetzt Lunte gerochen und spielten weiter zielstrebig nach vorne. Wieder war es eine starke Flanke von Waldrich, die Schneider engagiert per Flugkopfball in Richtung des gegnerischen Tors drückte. Letztlich ging der Ball leider am langen Pfosten vorbei.

In Minute 87 trug sich der Neuzugang vom SSV Langenaubach dann aber erneut in die Torschützenliste ein. Der eingewechselte Kohsuke Tsuda setzte mit einem schicken Zuspiel Mats Scheld ein. Dessen perfekte Flanke auf dem zweiten Pfosten verwertete Schneider erneut per Kopf.

Bis in die Nachspielzeit hinein drängte der SC dann auf den Ausgleich. Es passt in die aktuelle Situation, dass Arthur Tomas in der 2. Minute der Nachspielzeit zentral vor dem Strafraum im Zweikampf ausrutschte, die Mitte somit offen war und der Ball dann auch noch von einem Käner Abwehrbein unglücklich abgefälscht vor den Füßen des eingewechselten Eduard Wegmann landete, der problemlos zum 2:2 einschob.

Aufgrund des späten Zeitpunktes war es für den 1.FC Kaan-Marienborn natürlich eine gefühlte Niederlage, ob der ersten Halbzeit gegen eine spielstarke Mannschaft aus Münster letztlich aber eine verdiente Punkteteilung.

Für den 1.FC Kaan-Marienborn geht es bereits am Mittwoch im Achtelfinale des Kreispokals beim Bezirksligisten SV Germania Salchendorf weiter (19 Uhr). Bereits am Samstag geht es danach auswärts zum FC Eintracht Rheine (15 Uhr).


1.FC Kaan-Marienborn – SC Preußen Münster II 2:2 (0:1)


Aufstellung: Bölker, Fragapane (46. Krieger), Gänge, J. Schneider, Tomas, Biskup (63. S. Schneider), Saka (83. Tsuda), Burk (46. Duda), Scheld, Wieschhaus, Waldrich

Tore: 0:1 Nicolai Remberg (26.), 1:1 2:1 Sebastian Schneider (77./87.), 2:2 Eduard Wegmann (90.+2)

Schiedsrichter: Lars Lehmann

Assistenten: Oliver Ruhnert, Fatih Bayrak

Zuschauer: 121

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg