Beiträge

Elfmeter bringen 1. Mannschaft auf die Verliererstraße

Patrik Flender gg Rheine

Auch beim FC Eintracht Rheine hat die 1. Mannschaft den erhofften Befreiungsschlag verpasst. Nach zwei Elfmetern unterlag die Mannschaft von Tobias Wurm mit 0:2.

Denkbar schlecht ging es für die Käner in der BA.rena los. Die Partie war noch keine Minute alt, da zupfte Armin Pjetrovic nach der Flanke von Viktor Braininger im Strafraum am Trikot von Luca Ehler, der die Gelegenheit dankend annahm und einen Strafstoß herausholte.

Nils Hönicke legte sich den Ball dann am Elfmeterpunkt zurecht, Jonas Brammen ahnte die richtige Ecke und war auch mit der Hand am Ball, trotzdem konnte er das Leder nicht entscheidend abwehren.

Kaan-Marienborn zeigte sich aber wenig geschockt und erspielte sich kurz darauf die erste Möglichkeit. Daniel Waldrich steckte mit seinem Zuspiel auf den eingelaufenen Jannik Schneider durch, der den Ball jedoch frei nicht an Eintracht-Keeper Nicholas Beermann vorbeispitzeln konnte.

Wenig später war der agile Waldrich wieder der Ausgangspunkt. Nach einem klugen Seitenwechsel feuerte Artur Tomas die Vorlage aus der Luft auf den gegnerischen Kasten und verfehlte das Tor um etwa einen halben Meter.

Nach einer guten halben Stunde dann der nächste Aufreger. Bei Guglielmo Maddentes Gewaltschuss flog Armin Pjetrovic der Ball aus kurzer Distanz an die rechte Brust.
Der Innenverteidiger, als Verursacher des Foulelfmeters bereits gelb verwarnt, sah dann die Ampelkarte – Kaan fortan nur noch zu zehnt.

Doch auch in Unterzahl ließen die Käner nicht nach und rissen viele Meter ab. Noch vor der Pause kam Waldrich zu zwei Abschlüssen, einmal zwar aus Abseitsposition, aber der Wille war spürbar.

Zur zweiten Halbzeit brachte das Trainerduo Wurm und Saida Tobias Wieschhaus für Sebastian Schneider und wenig später auch Lukas Duda für Kohsuke Tsuda.

Die erste gute Chance nach dem Seitenwechsel gehörte den Hausherren. Maddente tankte sich in Robben-Manier in den Strafraum durch und ließ einen satten Schuss los, Jonas Brammen riss den Arm aber blitzschnell hoch und lenkte den Ball noch über die Latte.

Auf der anderen Seite prüfte Waldrich Rheines Schlussmann Beermann mit einem auf dem nassen Rasen schwierigen Aufsetzer, den der Torwart noch zur Ecke abwehrte.

Die beste Gelegenheit zum Ausgleich bot sich kurz darauf dem eingewechselten Duda. Nach einem langen Ball von Jannik Schneider lief der Tscheche allein auf Beermann zu, legte den Ball mit links dann aber deutlich vorbei.

In Minute 75 wurden die Hoffnungen auf einen möglichen Punkt dann mit einem Handelfmeter für Rheine begraben. Beim Schuss von Maddente war Tobias Wieschhaus mit der Hand am Ball. Omar Guetat verwandelte sicher.

Auch wenn sich zehn Käner dann bis zum Abpfiff abrackerten und ein Lob für den Einsatz verdienten, stand die Wurm-Elf am Ende eines ernüchternden Tages mit leeren Händen da.

Mit dem gleichen Einsatzwillen geht es am Sonntag aber ins nächste Heimspiel. Zu Gast ist dann ab 15 Uhr der TuS Ennepetal.


FC Eintracht Rheine – 1.FC Kaan-Marienborn 2:0 (1:0)


Aufstellung: Brammen, Yigit, Pjetrovic, Gänge (81. Flender), Waldrich, J. Schneider, Scheld (87. Boger), Tsuda (52. Duda), Tomas, Krieger, S. Schneider (46. Wieschhaus)

Tore: 1:0 Nils Hönicke (1. Foulelfmeter), Omar Guetat 2:0 (75. Handelfmeter)

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte gegen Armin Pjetrovic (32.)

Schiedsrichter: Tim Zahnhausen

Assistenten: Andreas Braun, Marian Zabell

Zuschauer: 324

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg