Beiträge

Schwankende Hinrunde – zum Jahresausklang in Tritt gekommen

Jubeln 

Für die 1. Mannschaft verlief die Saison nach dem Abstieg aus der Regionalliga West bislang als ein Halbjahr des Umbruchs.

Zwar blieb mit Christian Bölker, Jonas Brammen, Toni Gänge, Jannik Schneider, Semih Yigit, Arthur Tomas, Mats Scheld, Daniel Waldrich, Dawid Krieger und Rückkehrer Johannes Burk ein guter und erfahrener Stamm aus dem Oberliga-Kader zurück, zehn Neuzugänge wollten aber in die Mannschaft integriert werden.

Schon das erste Pflichtspiel, eine 0:2-Niederlage gegen den Tus Ennepetal deutete an, dass es nach dem knapp verpassten Klassenerhalt für die Käner kein leichter Gang in der Oberliga Westfalen werden sollte.

 

TuS Ennepetal Pokal

TSG Sprockhövel - 1.FC Kaan-Marienborn 4:2  (2:0)

Vor 180 Zuschauern steckten die Siegerländer im ersten Saisonspiel die erste Niederlage ein. Ibrahim Bulut (27.) und Lewin Alexander D Hone (30.) schossen die TSG mit 2:0 in Front, nach der Pause belebten die Tore von Daniel Waldrich (54.) und Neuzugang Tobias Wieschhaus (68.) die Partie wieder.

Letztlich avancierte aber Sprockhövels Felix Casalino mit zwei Buden in der Schlussphase (82./90.) zum Matchwinner.

RSV Meinerzhagen


1.FC Kaan-Marienborn – RSV Meinerzhagen 4:0 (1:0)


Im ersten Heimspiel gegen den Aufsteiger RSV Meinerzhagen funktionierte dann am 2. Spieltag gefühlt alles. Mit einer fast einmaligen Chancenverwertung fügten die Hausherren dem RSV eine empfindliche Niederlage bei.

Daniel Waldrich ließ die Käner früh jubeln (7.), Lukas Duda nutzte wenig später einen Patzer von Keeper Johannes Focher zum 2:0 (60.).

Nachdem Waldrich mit seinem zweiten Streich in Minute 77 alles klar machte, setzte Kohsuke Tsuda mit seinem 1. Saisontor den Deckel auf eine aus Käner Sicht fast perfekte Partie (88.).

TUS Erndtebrück


TuS Erndtebrück – 1.FC Kaan-Marienborn 0:3 (0:1)

Im ersten Derby der Saison erwies sich der TuS Erndtebrück über 90 Minuten nicht als gleichwertiger Kontrahent. Früh ebnete ein Eigentor von Tatsuya Yamazaki, an dem Stefano Fragapane entscheidend beteiligt war, den Gästen den Weg.

Als Jannik Schneider aus der Distanz sehenswert auf 2:0 erhöhte (51.), war die Vorentscheidung bereits gefallen. Mats Scheld verwandelte dann einen an Sebastian Schneider verursachten Foulelfmeter zum 3:0. Weitere Chancen ließen die Käner aus. So blieb es beim 3:0.

Ahlen

1.FC Kaan-Marienborn – Rot-Weiss Ahlen 1:3 (1:1)

Gegen die starken Ahlener geriet Kaan-Marienborn schon früh durch ein verunglücktes Anspiel von Torwart Jonas Brammen in Rückstand. Enes Güney nutzte den Fauxpas nach 15 Minuten problemlos aus.

Zwar egalisierte Eugene Ofosu-Ayeh mit Saisontor Numero uno zeitnah (28.), aber Luca Steinfeldt brachte Ahlen nach der Pause wieder nach vorn (62.). Nachdem sich der erst kurz zuvor eingewechselte Daniel Waldrich dann wegen eines übermotivierten Einsteigens auch noch die rote Karte einhandelte, war der Drops endgültig gelutscht.

Den Endstand zum 3:1 erzielte Sebastian Mai in der 83. Spielminute.


Hammer SpVg – 1.FC Kaan-Marienborn 0:2 (0:0)

Aus dem Wiedersehen mit dem ehemaligen Käner Rene Lewejohann ging die Wurm-Elf relativ ungefährdet als Sieger hervor.

Eugene Ofosu-Ayeh brach nach 53 Minuten den Bann, Armin Pjetrovic sorgte in seinem ersten Pflichtspiel mit dem 2:0 in der 77. Minute dann für Ruhe in den eigenen Reihen.

 Münster

1.FC Kaan-Marienborn – Sportfreunde Siegen 1:3 (0:1)

Im Duell gegen die Sportfreunde kamen die Hausherren über 90 Minuten nie in den Derbymodus. Jacob Pistor brachte überlegene Siegener schon nach 30 Minuten in Führung. Als Dawid Krieger nur 60 Sekunden später eine diskutable rote Karte sah, war der Fortgang der Begegnung vorherzusehen.

Zwar glich Eugene Ofosu-Ayeh mit einer der wenigen Chancen aus, aber mit zwei weiteren Treffern (61./72.) wurde Pistor endgültig zum Mann des Tages. Ein verdienter Sieg für die Sportfreunde.


SV Schermbeck – 1.FC Kaan-Marienborn 2:1 (0:1)

Auf dem Naturrasen in Schermbeck taten sich die Käner schwer, gingen aber über den in dieser Phase verlässlichen Torschützen Eugene Ofosu-Ayeh in Führung (10.).

Der eingewechselte Kevin Rudolph bewies auf Seiten Schermbecks aber mit seinem geschnürten Doppelpack echte Joker-Qualitäten (69./78.). Zudem sah Armin Pjetrovic die rote Karte.

 

Herne

1.FC Kaan-Marienborn – Westfalia Herne 0:2


Gegen Christian Knappmanns Westfalia war die Heimelf über 90 Minuten zu harmlos, um für einen Sieg in Frage zu kommen. Mit einem Doppelschlag von Nazzareno Ciccarelli (58./87.) war die Messe gegessen. On top kam noch der Platzverweis gegen Semih Yigit.


Holzwickeder SportClub – 1.FC Kaan-Marienborn 2:1  (1:0)

Gegen den heimstarken HSC lagen die Käner bereits nach 5 Minuten im Hintertreffen, weil Christian Bölker  den Schuss von Marcel Reichwein nicht festhalten konnte und Rene Richter den Nachschuss klassisch zur Führung abstaubte.

Nach einer knappen Stunde erhöhte Sebastian Hahne auf 2:0 (55.). Daniel Waldrich sorgte mit dem Anschlusstreffer in der 74. Minute nochmal für einen Hoffnungsschimmer. Für mehr reichte es aber nicht mehr.

 

72671403 2902662376428549 1873190732781584384 o

1.FC Kaan-Marienborn – SC Preußen Münster II 2:2 (0:1)

Die spielstarke U23 der Münsteraner stellte den FCKM im Breitenbachtal vor eine echte Herausforderung. Die Führung von Nicolai Remberg nach 26 gespielten Minuten war hochverdient.

Gerade in der Schlussphase entfachten die Käner mit dem eingewechselten Sebastian Schneider aber nochmal mächtig Druck und Wucht.

Mit seinen beiden Kopfballtoren (77./87.) wähnten sich die Gastgeber schon auf der sicheren Seite, aber in der 2. Minute der Nachspielzeit sorgte Eduard Wegmann für die insgesamt doch gerechte Punkteteilung.


FC Eintracht Rheine – 1.FC Kaan-Marienborn 2:0 (1:0)


Schlechter hätte die Begegnung aus Käner Sicht nicht beginnen können. Schon in der 1. Spielminute verwandelte Nils Hönicke einen Handelfmeter zugunsten der Eintracht.

Als Armin Pjetrovic dann nach 32 Minuten die Ampelkarte sah, fand sich Kaan erneut in Unterzahl wieder. Ein erneutes Handspiel, diesmal von Tobias Wieschhaus, führte zum zweiten Strafstoß. Omar Guetat verwandelte in Minute 75 ebenfalls sicher zum 0:2, gleichzeitig der Endstand.

Ennepe


1.FC Kaan-Marienborn – TuS Ennepetal 4:2 (0:0)

Nach torloser erster Hälfte wurde die zweite Halbzeit gegen Ennepetal richtig wild. Zunächst verwandelte Mats Scheld im Nachschuss einen Elfmeter (61.), dann erhöhte Waldrich 10 Minuten später auf 2:0.

Moritz Müller nutzte einen Abstimmungsfehler zwischen Keeper Brammen und der Hintermannschaft zum 2:1 (77.), aber Stürmer Dawid Krieger erlöste sich von seiner Durststrecke  in Minute 78 endlich mit seinem 1. Saisontor.

Abdulah El Youbari machte es in der 81. Minute nochmal unnötig spannend, aber Semih Yigit vollendete einen Konter zum verdienten 4:2 in der 90. Minute.


SV Westfalia Rhynern – 1.FC Kaan-Marienborn 2:0 (1:0)

In der Fremde erneut zu harmlos – diesen Vorwurf mussten sich die Käner auch in Rhynern gefallen lassen. Schlecht verteidigten die Gäste eine Eckballvariante, die Lennard Kleine am ersten Pfosten über die Linie drückte (5.).
Mit dem 2:0  markierte Akhim Seber nach 67 Minuten gleichzeitig den Endstand.


1.FC Kaan-Marienborn – SC Paderborn U21 4:0 (0:0)

Der zweite hohe Sieg gelang gegen die Nachwuchsschmiede des SC Paderborn. Im zweiten Durchgang lief die Käner Offensive so richtig heiß. Eugene Ofosu-Ayeh markierte einmal mehr das wichtige 1:0 (48.), Daniel Waldrich legte nach 56 Minuten nach.

In der 63. Minute war Armin Pjetrovic nach einer Standardsituation zur Stelle, für den Schlussspunkt sorgte Semih Yigit in der 82. Minute.

Wiedenbrück


1.FC Kaan-Marienborn – SC Wiedenbrück 1:2 (0:1)

Gegen den SC Wiedenbrück zeigte Kaan-Marienborn in der Herkules Arena eine starke Leistung, ließ aber viele Chancen liegen. Warum der SCW seinerseits an der Tabellenspitze steht, demonstrierten die Gäste dafür mit ihrer gnadenlosen Chancenausbeute.

Simon Schubert (40.) und Joker Leon Tia (84.) nutzten zwei der ganz wenigen Gelegenheiten, der Anschlusstreffer von Sebastian Schneider (90.+3) kam leider zu spät.

asc


ASC 09 Dortmund – 1.FC Kaan-Marienborn 1:2 (1:0)

In Dortmund bracht der Auswärtsfluch endlich. Dem Rückstand durch Kevin Brümmer (76.) liefen die Käner nur ein paar Sekunden hinterher, da Tobi Wieschhaus im direkten Gegenzug das 1:1 markierte.

Jannik Schneider erzielte in der 87. Spielminute dann den viel umjubelten Siegtreffer.

gütersloh


1.FC Kaan-Marienborn – FC Gütersloh 0:0

Gegen den FC Gütersloh kamen die Käner trotz Möglichkeiten nicht über ein 0:0 gegen den damaligen Tabellenvierten hinaus. Die beste Chance ließ der eingewechselte Nino Saka frei vor Torwart Jarno Peters liegen.

sprock


1.FC Kaan-Marienborn – TSG Sprockhövel 3:1 (2:0)

Wiedergutmachung in eigener Sache betrieben die Käner am 1. Spieltag der Rückrunde. Alle drei Treffer waren sehr schön herausgespielt. Zunächst knallte Eugene Ofosu-Ayeh die Vorlage von Semih Yigit in den Giebel (20.), dann war Jannik Schneider im zweiten Versuch erfolgreich (30.).

Als Lukas Duda kurz nach dem Wiederanpfiff mit einem ebenfalls schönen Schuss in den Winkel das 3:0 nachlegte, sah alles nach einer sicheren Angelegenheit aus, aber nach Felix Casalinos 3:1 aus der 52. Minute wurde es nochmal spannender, auch wenn die Führung nicht mehr in Gefahr geriet.

 

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg