Beiträge

Krieger-Doppelpack reicht gegen Erndtebrück nicht

 1550738.JPG

Gegen den TuS Erndtebrück kam die 1. Mannschaft im ersten Pflichtspiel des Jahres nicht über ein Unentschieden hinaus. Das Siegerland-Wittgenstein Derby endete mit 2:2.

Die Käner hatten sich nach einer sehr ordentlichen Vorbereitung gegen den Nachbarn aus Erndtebrück viel vorgenommen.

Im Tor sprach das Trainerteam Neuzugang Julian Bibleka das Vertrauen aus. Für die Rückkehrer Toni Gänge und Kisolo Deo Biskup kam eine Kadernominierung noch zu früh.

Das Derby startete verhalten, beide Teams tasteten sich erstmal ab.  Nach gut 10 Minuten nahm die Partie aber Fahrt auf. Erst köpfte Kapitän Daniel Waldrich für Kaan nach einer Scheld-Ecke an das Außennetz, dann brannte es im direkten Gegenzug im Käner Strafraum.

Mit einem perfekten Steilpass schickte Erndtebrücks Stürmer Manfredas Rugzis Erlon Sallauka in den Strafraum. Der Ex-Schelder setzte den Ball vor Bibleka aber nur an den Torpfosten.

In der Folge blieben bei windigen Außenbedingungen die Eckbälle von Mats Scheld ein gefährliches Mittel, aber sowohl Armin Pjetrovic als auch Lukas Duda brachten ihre Kopfbälle nicht im gegnerischen Tor unter.

Der Tscheche Duda hatte kurz darauf aber seine Aktien am Führungstreffer der Käner, als er beherzt nachsetzte und vom grätschenden Mehmedalija Covic von den Beinen geholt wurde. Schiedsrichter Ernst ließ hier den Vorteil laufen und Dawid Krieger schob ganz überlegt zum 1:0 ein (20.).

Die kämpferisch gut eingestellten Erndtebrücker gaben ihre Antwort nur drei Minuten später. Erlon Sallauka zielte bei seinem zweiten Versuch nach feinem Steckpass genauer und glich aus (23.).

Nach dem Ausgleich agierte Kaan-Marienborn bis zur Pause etwas zu lethargisch und lief den Gegner nicht mehr so konsequent an. Bis zur Pause flachte die Begegnung merklich ab, auch der TuS meldete abgesehen von einem Distanzschuss keine Torgefahr mehr an.

Dafür wurde das Derby von beiden Teams nach der Pause mit deutlich mehr Feuer fortgesetzt. In der 48. Spielminute klatsche Erntdebrücks Torwart Knopf einen Fernschuss von Jannik Schneider mittig ab und Dawid Krieger, einer der Gewinner der Vorbereitung, staubte kaltschnäuzig ab (48.).

Nur drei Minuten später hatte der Pole sogar den dritten Streich auf dem Kopf. Nach Waldrichs Chip-Flanke konnte Krieger seinen Kopfball aber nicht platzieren.

Nach einem weiteren Distanzschuss von Jannik Schneider, der rechts am Tor vorbeirauschte, egalisierte Erndtebrück erneut.

Stark vereitelte Julian Bibleka erst im Eins gegen Eins gegen den auffälligen Gäste-Akteur Rugzis das 2:2., den Abpraller setzte mit Moritz Brato aber ausgerechnet ein ehemaliger Käner aus spitzem Winkel in die Maschen (59.) und traf den 1.FCKM damit ins Mark.

Das Derby wurde seinem Ruf nun gerecht. Nur zwei Minuten später tauchte Jannik Schneider nach Vorarbeit des aufmerksamen Fragapane frei vor Knopf auf, setzte den Ball aber genau auf den Keeper.

In der 64. Minute schwächte sich Kaan dann selbst. Armin Pjetrovic und Manfredas Rugzis, die sich immer wieder in den Zweikämpfen gegeneinander aufrieben, behakten sich gegenseitig. Schließlich zog Innenverteidiger Pjetrovic den Litauer zu Boden und sah für die Notbremse die vertretbare rote Karte.

Dennoch hatten die Hausherren in Unterzahl durch einen Foulelfmeter die Großchance zum Sieg.

Mit offener Sohle ging Taira Tomita zuvor gegen Arthur Tomas im Strafraum zu Werke, Referee Ernste zögerte auch hier keine Sekunde.

Semih Yigit trat an, Knopf hatte den richtigen Riecher und konnte den schwach getretenen Strafstoß parieren.

Die letzte Aktion gehörte wiederrum danach den Gästen. Sturmtank Ruzgis versuchte sein Glück aus 19 Metern, zielte aber knapp rechts vorbei.

Es war der Schlusspunkt in einem Derby, das seinem Charakter in der zweiten Halbzeit gerecht wurde.

Nach dem kommenden Karnevals-Wochenende gastiert der 1.FC Kaan-Marienborn bei Rot-Weiß Ahlen.

1.FC Kaan-Marienborn – TuS Erndtebrück 2:2 (1:1)

Aufstellung: Bibleka, Fragapane, Yigit, Pjetrovic, Tomas, J. Schneider, Waldrich (78. Flender), Scheld, Duda (67. Saka), Ofosu-Ayeh (82. Tsuda), Krieger (90. S. Schneider)

Tore: 1:0 Dawid Krieger (20.), 1:1 Erlon Sallauka (23.), 2:1 Dawid Krieger (48.), 2:2 Moritz Brato (59.)

Platzverweis: Rote Karte gegen Armin Pjetrovic (70. Notbremse)

Besondere Vorkommnisse: Semih Yigit scheitert per Foulelfmeter an Niklas Knopf (74.)

Schiedsrichter: Alexander Ernst

Assistenten: Oliver Ruhnert, Fatih Bayrak

Zuschauer: 298

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg