Beiträge

Starke Teamleistung bei Auswärtssieg in Ahlen

 1560786.JPG

Die 1. Mannschaft hat sich für einen starken Auftritt beim Tabellendritten Rot-Weiss Ahlen belohnt. Drei Punkte nahm die Wurm-Elf nach dem 3:0-Erfolg aus dem Wersestadion mit.

Gegenüber dem Remis gegen Erndtebrück stand Kisolo Deo Biskup nach einer längeren Pause wieder als Staubsauger vor der Abwehr. Wie erwartet rückte Jannik Schneider für den gesperrten Armin Pjetrovic in die Innenverteidigung, während das Trainerteam Julian Bibleka im Tor das Vertrauen aussprach.

Auf dem erwartungsgemäß tiefen Naturrasen brauchten die Käner eine gute Viertelstunde, um sich auf die äußeren Bedingungen einzustellen und die Spielweise auf Geradlinigkeit anzupassen.

Nachdem Mats Scheld in noch holprigen Anfangsminuten einfach mal aus der Distanz abzog, das Tor aber doch um einige Meter verfehlte, musste Julian Bibleka bei dem Kopfball von Ahlens Gefahrenherd Luca Steinfeldt schon deutlich mehr auf der Hut sein.

Der Keeper wirkte aber über die gesamte Spielzeit wie ein Ruhepohl, machte auch den Kopfball von RWA-Captain Rene Lindner nach einem Eckball zur sicheren Beute.

Das Spiel im Wersestadion war von Beginn an umkämpft, Drittliga-Schiedsrichter Florian Exner war mit seinem Gespann früh gefordert, behielt seine konsequente Linie aber konstant bei. So zog er früh auf beiden Seiten den gelben Karton, auch gegen Kaans Kapitän Daniel Waldrich, der sich danach in den Zweikämpfen etwas bremsen musste.

Nachdem auch Bennet Eickhoff Torwart Bibleka danach erfolglos prüfte, da der Rückhalt eine starke Fußabwehr auspackte, gehörte die letzte Großchance vor der Pause den Känern.

Einen gefürchteten langen Einwurf von Daniel Waldrich köpfte der erneut starke Dawid Krieger platziert auf die lange Ecke, aber auch Ahlens Torhüter Bernd Schipmann kam ins Fliegen und lenkte die Pille noch um den Pfosten.

Nach dem Pausentee setzten die Käner nahtlos an die letzten druckvollen Minuten vor der Halbzeit an. Über Waldrich und Ofosu-Ayeh gelangte das Leder zu Lukas Duda, der Eickhoff aus kurzer Distanz an der Hand traf. Die neue Handregelauslegung ließ Schiri Exner keine Wahl, er stand gut und zeigte auf den Punkt.

Wieder schnappte sich Semih Yigit das Leder, doch anders als noch gegen den TuS Erndtebrück trat er den Strafstoß mit viel mehr Überzeugung und netzte (48.).

RWA antwortete mit wütenden, aber zuweilen etwas kopflosen Angriffen, die die Käner gut wegverteidigten.

Nachdem der in der zweiten Hälfte erstarkte Waldrich dann in der Folge eines Abstoßes im Zentrum den Ball gewann, ging in der 58. Minute die Post ab. Aus 19 Metern knallte der Mittfeldspieler Bernd Schipmann die Kugel um die Ohren. Der Schlussmann bekam nur noch die Fingerspitzen dran – Waldrichs 7. Saisontor.

Und wenn der Offensivmotor einmal läuft, gelingen auch traumhafte Angriffe. Waldrichs sensationellen Diagonalball von Höhe der Mittellinie drückte Krieger im Fallen mit links in die lange Ecke und belohnte sich für einen gewohnt couragierten und spielerisch cleveren Auftritt.

Ahlen blies trotz des deutlichen Rückstands dann zur Schlussoffensive. Der eingewechselte Roman Zengin hatte mit seinem Lattenkracher Pech, wenig später traf der gerade erst eingewechselte Sebastian Schneider Zengin bei einem Klärungsversuch im Strafraum am Kopf.

Für den fälligen Foulelfmeter schnappte sich Timon Schmitz den Ball, aber es passte zu Biblekas souveräner Leistung, dass er auch diesen Elfmeter hielt.
Am Ende hatte der ebenfalls eingewechselte Kohsuke Tsuda sogar noch das vierte Tor auf dem Schlappen, verzog nach Vorarbeit von Waldrich aber doch deutlich.

Dann war Feierabend. Die 1. Mannschaft belohnte sich für eine prächtige Teamleistung mit einem klaren Auswärtssieg und empfängt am kommenden Sonntag nun gestärkt das Tabellenschlusslicht aus Hamm.


Rot-Weiss Ahlen – 1.FC Kaan-Marienborn 0:3 (0:0)


Aufstellung: Bibleka, Fragapane, Yigit, J. Schneider, Tomas, Biskup (76. Flender), Waldrich, Scheld, Ofosu-Ayeh (75. Tsuda), Krieger (90. S. Schneider), Duda (70. Burk)

Tore: 0:1 Semih Yigit (48. HE), 0:2 Daniel Waldrich (58.), 0:3 Dawid Krieger (61.)

Besondere Vorkommnisse: Julian Bibleka pariert den Foulelfmeter gegen Timon Schmitz (90.)

Schiedsrichter: Florian Exner

Assistenten: Jonathan Wlotzka und Philipp Hagemann

Zuschauer: 376

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg