Beiträge

FCKM 1: Überraschungssieg gegen ASC 09 Dortmund

 

IMG_8103Kaans Stürmer Patrick Waginzik, hier hinter dem Dortmunder Francis Burgis, durfte heute von Beginn an spielen und rechtfertigte seine Aufstellung mit dem 1:0 Führungstreffer für seinen Cub. Foto: (3) Klaus Derfurt 

Der 1.FC Kaan-Marienborn 07 gewinnt sein letztes Heimspiel in der Hinrunde gegen ASC Dortmund völlig überraschend mit 2:1 (2:0). Eine frühe Dortmunder Führung verhinderte Kaans Keeper Dominik Nowak nach knapp zwei gespielten Minuten, als er einen wuchtigen Kopfball des Dortmunders Tim Schwarz mit einer Glanzparade, akrobatisch und im Stile eines Kung Fu Kämpfers, per Beinspreize um den Pfosten lenkte.

Die Käner mussten immer noch auf die fünf Langzeit-Verletzten und „Rotsünder“ Steve Sam verzichten, waren aber nach dem Dortmunder Kopfballhammer gleich zu Spielbeginn, keinesfalls geschockt. Gut geordnet gingen die Mannen von Trainer Peter Wongrowitz am heutigen Tage zu Werke. Direkt von Beginn an präsentierte sich eine starke Käner Defensive, die stellenweise auch mit guten Kombinationen über Jarred Jörgens und Michael Kügler überzeugen konnten und den Dortmunder Defensiv-Verbund ein ums andere Mal in große Gefahr brachte. Lediglich Jörgens „Zweiter Ball“ ging zu oft durch Schönspielerei und Ballverliebtheit verloren, so dass mach gute Konterchance dadurch für die Käner liegen blieb. Dafür stand im Gegenzug heute eine absolut kämpferisch und charakterstarke Mannschaft, seitens der Käner-Fussballer auf dem Platz. Der oben bereits zitierte Kopfball des Dortmunders Tim Schwarz war nicht umsonst die einzig nennenswerte Chance für die Gäste im ersten Durchgang.

ASC Trainer Daniel Rios machte den Knackpunkt der Niederlage am Defensivverhalten seiner Mannschaft fest, „Das Entscheidende heute war, das wir in der ersten Halbzeit in der Defensive nicht so kompakt gestanden haben, wie in den anderen Spielen. Kaan machte mit dem ersten richtig guten Angriff direkt das Führungstor, das darf uns einfach so nicht passieren“. Patrick Waginzik ließ in der 39. Minute mit einem strammen Schuss aus halb rechter Position, Dortmunds Keeper Dominik Altfeld keine Chance und erzielte den zu diesem Zeitpunkt völlig überraschenden Führungstreffer für seinen Club.

.Der ASC reagierte auf den Rückstand mit wütenden Angriffen, meist über die Außenspieler Daniel Diaz und Christian Werner, deren scharfe Hereingaben meist durch fleißige Abwehrbeine der Käner abgewehrt wurden. Kurz vor der Pause setzte Kaans starker Michael Reed an, um einen seiner öffendenden und gefährlichen Diagonalpässe zu schlagen. Von der rechten Seite aus flog der Ball quer rüber zum freistehenden Jarred Jörgens. irgendwie kam dann der Käner Offensivspieler Michael Kügler an den Ball und zog aus 20 Meter direkt ab auf's Dortmunder Gehäuse. Der Ball schlug halbhoch ein, wie eine Granate. Ein Traumtor, ein Jubel im Breitenbachtal, Kaan führte zum Pausenpfif mit 2:0. Das Dortmunds Keeper Altfeld zunächst einen Schritt nach links machte, lag darin begründet, dass ihm völlig die Sicht verdeckt war. Küglers präzises Geschoss schlug dadurch unhaltbar am Keeper vorbei, im Dortmunder Kasten ein.IMG_8154Michael Reed, der sich später schwer verletzte und Spielerkollege Jochen Trilling, machten heute einen guten Job im Abwehrverbund. 

Nach der Pause erhöhte der ASC Dortmund dann das Tempo, ohne jedoch zu wesentlich gefährlicheren Torszenen zu kommen, wie bereits in der ersten Halbzeit. Durch einen, oder besser gesagt zwei große „Böcke“ von Kaans Keeper Dominik Nowak, kamen die Gäste aus Dortmund dann doch noch zum Torerfolg. Ein missratener Abwurf Nowaks zu Toni Gänge, leite den Treffer für die Gäste ein. Gänge konnte den Ball nicht richtig annehmen und beförderte das Leder lieber schnell und sicher zunächst, ins Seitenaus. Den blitzschnell und hoch herein geworfenen Einwurf der Gäste, unterschätze Nowak beim rauslaufen und Dortmunds Michael Seifert hatte keine Mühe den Ball im Käner Kasten unter zu bringen. Mit dem Anschlusstreffer im Rücken machte der ASC jetzt Druck ohne Ende und schnürte den FC Kaan förmlich in der eigenen Hälfte ein. Das bis dahin sehr gute Westfalen-Ligaspiel entwickelte sich jetzt zu einem regelrechten Krimi. Die letzte Viertelstunde sollte es in sich haben. Dortmund setzte nach, aber ohne sich die hundertprozentige Torchance zu erspielen. In der 88. Minute rettete der zuvor gescholtene Käner Torwart Nowak gleich gegen zwei einschussbereite Dortmunder Spieler. Kurz vorher hatte der Käner Torwart einige hoch herein geschlagene Standards durch gutes Stellungsspiel und Blitzreaktionen entschärft.

Den letzten Akt des Spiels konnte Kaans Ahmet Inal vollziehen, scheiterte aber aus freiem Lauf an Dortmunds Keeper Altfeld, als er diesen dann im 16 Meterraum noch umkurven wollte. Danach war Schluß im Breitenbachtal, zwei Miunten hatte der gute Schiedsrichter Denis Magne aus Arnsberg noch draufgegeben, Dortmund hatte es nicht mehr geholfen.

Der Käner Spielerkreis nach dem Spiel, gab Kaans Trainer Wongrowitz Wasser auf die Mühle. Wongrowitz Predigt nach Charakterstärke, Teamgeist und Leidenschaft hatte zumindest am heutigen Tag gefruchtet. Einziger Wermutstropfen der bleibt, ist das sich Kaans Michael Reed schwer verletzte und Trainer Peter Wongrowitz noch mehr Sorgen für das kommende Auswärtsspiel bei der SG Wattenscheid bereitet.

Mannschaftsaufstellung 1.FC Kaan-Marienborn: Nowak, Gänge, Reed, (50. Xhaferi), Jörgens, Scheld, Kügler, Trilling, Waginzik, (78. Inal), Attiee, (88. O.Gündüz), Wurm, Jung,

Mannschaftsaufstellung ASC 09 Dortmund: Atlfeld, Buyruk, (55. Lennertz), Heinze, Steindor, Stein, Diaz, Seifert, Schwarz, Dedner, (78. Afkir), Bugri, (75.Atalay), Werner,

Tore: 1:0 Waginzik (39.) , 2:0 Kügler (44.), 2:1 Seifert (62.)

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Denis Magne (Arnsberg)

(KDF)

 

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg