Beiträge

FCKM 1: Scheld und Sam sorgen für Sieg

 

SamSteve Sam, der dieses Laufduell gegen einen Gäste-Spieler gewann, erzielte den Käner Siegtreffer im Breitenbachtal. Fotos (6): Klaus DerfurtDer 1. FC Kaan-Marienborn ist nach der Niederlage in Hombruch auf den Erfolgspfad zurückgekehrt. Mit 2:1 (2:1) bezwang der heimische Westfalenligist den DSC Wanne-Eickel (13.). Die Gäste müssen sich durch die Niederlage weiterhin nach unten orientieren und stecken mitten im Abstiegskampf. Neben den drei Punkten gab es noch eine weitere erfreuliche Nachricht für die Breitenbachtaler, denn Tobias Wurm feierte nach seiner langen Verletzungspause in den Schlussminuten sein Comeback.

Vor 100 Zuschauern fielen alle Treffer bereits im ersten Durchgang. Trainer Thorsten Nehrbauer fand nach dem Schlusspfiff lobende Worte für den Gegner. "Wanne gehört eigentlich unter die Top Vier. Das war heute der spielerisch stärkste Gegner, den ich bislang in der Liga gesehen habe."

Die Käner, bei denen der ehemalige Freudenberger Torhüter Sascha Hoffmann sein Debüt feierte und Thomas Brühl nach seiner Dekradierung in die 2. Mannschaft erstmals wieder in der Ersten zum Einsatz kam, feierten einen Auftakt nach Maß. Schon nach drei Minuten versenkte Mats Scheld einen Freistoß direkt und so lief es für den 1. FC gleich von Beginn an nach Plan.

In der 16. Spielminute musste die Nehrbauer-Elf dann aber einen Rückschlag hinnehmen. Schiedsrichter Thorsten Kleiböhmer hatte auf den Punkt gezeigt und Top-Torschütze Turgul Aydin verwandelte souverän zum 1:1-Ausgleich. Die Breitenbachtaler ließen sich vom Ausgleich des DSC allerdings keineswegs irritieren und gingen nur wenigen Minuten später nach einer feinen Kombinaion, die Steve Sam mit seinem Treffer abschloss, wieder in Führung.

Waginzik gegen Mathias TomaschewskiDer Käner Patrick Waginzik (links), hier Kopfballsieger gegen DSC-Kapitän Matthias Tomaschewski (2. von links), bereitete den 2:1-Siegtreffer von Steve sam vor. Patrick Waginzik hatte danach die Chance zu erhöhen. Nachdem er den DSC-Schlussmann Marcel Johns schon umkurvt hatte, legte er sich den Ball anschließend zu weit vor, weshalb sein Abschluss nur am Außennetz landete. "Das wäre, denke ich mal, die Entscheidung gewesen. Durch unsere Chancenverwertung haben wir den DSC aber weiter im Spiel gehalten", kritisierte Nehrbauer.

Auch im zweiten Durchgang war die Verwertung der eigenen Möglichkeiten das größte Manko der Käner. Waginzik, Abbass Attiee und Bülent Gündüz versäumten es allesamt auf 3:1 zu erhöhen und somit für etwas mehr Ruhe auf Seiten der Käner zu sorgen.

Doch auch wenn die Käner, bis auf einen Treffer von Sam, dem Kleiböhmer die Anerkennung verweigerte, nicht mehr trafen, die Defensive der Nehrbauer-Elf ließ nichts mehr zu, so dass der nächste "Dreier" im Sack war. 

"Ab der 60. Minute haben wir uns zu sehr hinten reindrängen lassen. Wir haben zwar nichts zugelassen, haben es aber selbst auch nicht mehr geschafft, für die nötige Entlastung zu sorgen. Wichtig war mir, dass wir konzentriert und diszipliniert spielen. Das hat die Mannschaft besonders in der Defensive sehr gut umgesetzt. Ich bin zufrieden mit dem Spiel, auch wenn wir sicherlich noch besser spielen können.", bilanzierte Nehrbauer. (mn)

Kaan-Marienborn: Hoffmann – Brühl, Reed, Gänge, Jörgens – Schmidt – Attiee, Kügler (86. Wurm), Scheld (46. Gündüz), Sam – Waginzik (73. Trilling).

Tore: 1:0 Scheld (3.), 1:1 Aydin (16.), 2:1 Sam (23.).

Zuschauer: 100.

Schiedsrichter: Thorsten Kleiböhmer.

Quelle: www.expressi.de

IMG 0984

Rückkehrer Thomas Brühl IMG 1041

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg