Beiträge

1. FC Kaan-Marienborn feiert souveränen Kreispokalsieg

pokalfinale_1Das Team vom 1.FC Kaan-Marienborn präsentierte sich nach dem Gewinn des Kreispokals in Feierlaune. Foto: thw

expressi: 1. FC Kaan-Marienborn feiert souveränen Kreispokalsieg

Der 1.FC Kaan-Marienborn hat das Kreispokal-Finale gegen die SG Mudersbach/Brachbach mit 5:0 für sich entschieden. Vor der stolzen Kulisse von 534 zahlenden Zuschauern am Salchendorfer ‚Ludwigseck‘ setzte sich der Westfalenligist in souveräner Manier gegen den tapfer kämpfenden B-Ligisten durch.

Das Finale war eigentlich schon nach 9 Minuten entschieden. Nach zwei Standardsituationen führten die Kaan-Marienborner durch Treffer von Michael Reed (5.) und Toni Gänge (9.) schnell mit 2:0. Beim ersten Treffer bekam die SG-Abwehr den Ball nicht schnell genug aus der Gefahrenzone und beim zweiten Treffer wurde deutlich wie überlegen die vier Klassen höher spielende Elf von Thorsten Nehrbauer im Kopfballspiel war. Gänge übersprang gleich zwei Gegenspieler und köpfte unhaltbar ein. Erst nach einer guten halben Stunde kam die SG Mudersbach/Brachbach besser ins Spiel und erarbeitete sich zwei Torchancen durch Markus Keuchel und Tim Bröker. Kaan’s Coach Thorsten Nehrbauer  bemängelte gerade diese Phase im Spiel seiner Elf: „Wir haben in der Anfangsphase genau das umgesetzt was wir uns vorgenommen hatten und schnell zwei Tore erzielt. Ab der 35. Minute haben wir dann nicht mehr so konzentriert gespielt und dem Gegner mehr Raum gelassen. Das fand ich nicht so positiv.“ Kurz vor der Pause sorgte der gut aufgelegte Bülent Gündüz für die endgültige Vorentscheidung und traf zum 3:0-Halbzeitstand. Er setzte sich gegen drei Abwehrspieler durch und ließ SG-Schlussmann Oliver Reifenrath keine Chance.

pokalfinale_7Kaan's Bülent Gündüz war der auffälligste Spieler des Finales und erzielte zwei wunderschöne Tore. Foto: thwIn der zweiten Halbzeit bestimmte der Westfalenligist weiterhin das Geschehen ohne zu weiteren Treffern zu kommen, dass lag einerseits an den guten Reaktionen von Oliver Reifenrath und andererseits an der Einstellung der Spieler von SG-Trainer Stefan Stark die kämpferisch und läuferisch an ihre Grenzen ging. „Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel zugelassen und hätten den Ehrentreffer verdient gehabt. Schon in der ersten Halbzeit war die Chance zum Anschlusstreffer da und wenn es hier mal 1:2 steht, weiß man nicht was möglich gewesen wäre“, resümierte Stark nach dem Spiel. Markus Keuchel hatte in der 76. und 86. Minute den Ehrentreffer auf dem Fuß, konnte das Leder aber nicht im Käner Gehäuse unter bringen. Kurz vor dem Ende der Partie schlug der Westfalenligist dann doch noch zweimal eiskalt zu. Steve Sam erzielte mit einer schönen Einzelaktion in der 90. Minute das 4:0 und nur eine Minute später markierte Bülent Gündüz mit dem schönsten Tor des Abends, mit einem Schuss in den Winkel, den 5:0-Endstand. „Die beiden Treffer in der Schlussphase waren überflüssig und ärgern mich ein wenig. Trotzdem war es für uns ein riesen Erlebnis vor so einer Kulisse zu spielen. Es ist unfassbar was diese zwei kleinen Orte auf die Beine gestellt kriegen um uns zu unterstützen. Wir werden jetzt nach Brachbach ins Sportheim fahren um dort mit unseren Fans zu feiern. Das hat sich meine Mannschaft verdient“, gab ein stolzer Stefan Stark zu Protokoll.

Nach dem Schlusspfiff nahm Kaan-Marienborns Spielführer Toni Gänge den Sieger-Pokal von Pokalspielleiter Robert Buckard entgegen. Auch die Elf von Kaan’s Trainer Thorsten Nehrbauer durfte den Pokalsieg feiern ohne die schwere Aufgabe am kommenden Montag aus den Augen zu verlieren. „Ich bin ganz froh, dass wir heute nicht bis aufs letzte gefordert wurden, wir haben am Montag ein schweres Spiel vor der Brust, das wir natürlich gewinnen wollen. Mir war heute wichtig das Jochen Trilling und Tobias Wurm gespielt haben, beim Jochen war es vielleicht das letzte Pokalfinale, fast hätte er auch noch einen Treffer erzielt und Tobi sollte nach seiner Verletzung Spielpraxis sammeln“, gab Nehrbauer einen kurzen Einblick in sein Seelenleben.

1.FC Kaan-Marienborn – SG Mudersbach/Brachbach 5:0 (3:0)

Kaan-Marienborn: Nowak- Jörgens, Gänge, Reed, Wurm- Scheld (70. Kügler), Schmidt (62. Ecker)- Gündüz, Trilling, Attiee (46. Sam)- Waginzik.

Mudersbach/Brachbach: Reifenrath- Mockenhaupt, Schneider Chr., Göbel, Schneider K. (28. Farnschläder P.)- Maag, Stark, Bröker (46. Pfeifer),  Sickert, Keuchel- FarnschläderM. (66. Schlund).

Schiedsrichter: Kevin-Lars Papiorek (Netphen)

Zuschauer: 534

Quelle: www.expressi.de

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg