Beiträge

FCKM 1: 4:1 Heimsig festigt Platz 2

 

In den ersten 20 Minuten präsentierten sich die Gäste jedoch keineswegs wie ein Absteiger und begegnete den Hausherren auf Augenhöhe. Das lag aber wohl auch daran, dass die Käner einige Zeit brauchten, um sich auf den Gegner einzustellen.

"Wir haben zunächst schwer ins Spiel reingefunden. Wir haben oft zu hektisch agiert und statt mit der notwendigen Geduld haben wir immer versucht, den finalen Pass zu spielen. Mit zunehmender Spieldauer haben wir das besser gemacht und sind dann auch verdient in Führung gegangen", schilderte Kaans Trainer Thorsten Nehrbauer die Anfangsphase.

Nach den zähen ersten Minuten ließ Alexander Ecker die rund 120 Zuschauer, darunter auch Steve Sams Bruder, Nationalspieler Sydney, zum ersten Mal aufhorchen. Nach einem Freistoß von Standard-Spezialist Mats Scheld traf Ecker per Kopf zum 1:0 (21.). Scheinbar mit den Gedanken noch beim Torjubel nutzten die Hohenlimbuger die Tiefschlafphase der Käner aus und kamen nur 80 Sekunden später zum Ausgleich. Während zunächst Marius Jung nicht gut gegen Raphael Gräßer aussah, konnte Gräßers harmlose Flanke Kaans Torhüter Dominique Nowak nicht festhalten und Djaniny dos Santos hatte keine Mühe zum 1:1 (23.) einzuschieben. Aus dem Gleichgewicht brachte der Ausgleich die Käner indes nicht. Die Hausherren spielten weiter nach vorne und sorgten mit zwei Treffern vor der Pause für die Vorentscheidung. Entscheidender Akteur auf Seiten der Siegerländer war Abbas Attiee. Zunächst legte er für Patrick Waginzik wunderbar mit der Hacke zum 2:1 (35.) auf und nur sechs Minuten später markierte er mit einer feinen Einzelleistung das 3:1.

Nach dem Wechsel machten die Käner dann da weiter, wo sie in den ersten 45 Minuten aufgehört hatten. Einzig die Chancenverwertung trübte das Käner Bild ein wenig. So vergaben Marius Jung (54.), Waginzik (60.), der nach einer Flanke von Scheld per Kopf nur den Pfosten traf, Sam (63.) und Attiee (73.), dessen Kopfball nach Scheld-Flanke am Querbalken landete, gleich reihenweise beste Gelegenheiten zur endgültigen Entscheidung. Diese war dann wiederum Waginzik vorbehalten. Von Michael Reed auf die Reise geschickt, vollendete der Stürmer 13 Minuten vor dem Abpfiff eiskalt zum 4:1-Endstand.

"Hätte mir vorher jemand gesagt, dass wir 4:1 gegen Hohenlimburg gewinnen, hätte ich das sofort unterschrieben. Allerdings muss ich im Nachhinein sagen, dass das Spiel um vier Tore höher ausgehen müssen. Wir sind viel zu nachlässig mit unseren Chancen umgegangen. Das ist eigentlich nicht der Charakter der Mannschaft. Wenn man nach einem 4:1-Sieg aber noch kritische Töne anschlägt, dann zeigt das, das wir auf einem guten Weg sind", analysierte Nehrbauer.

In der nächsten Woche spielen die Käner beim Tabellendritten TSV Marl-Hüls. Mit einem Sieg hätten die Käner Platz zwei wohl sicher, der dazu berechtigt gegen den Tabellenzweiten der Westfalenliga 1 (derzeit Preußen Münster II) ein Aufstiegsspiel auszutragen. Aus diesem Grund setzt der 1. FC auch wieder einen Fan-Bus ein und hofft auf zahlreiche Unterstützung.

1. FC Kaan-Marienborn - SV Hohenlimburg 4:1 (3:1).

Kaan-Marienborn: Nowak - Marius Jung, Reed, Gänge, Scheld - Schmidt (68. Wurm) - Attiee, Kügler (75. Trilling), Ecker, Sam - Waginzik (83. Inal).

Tore: 1:0 Ecker (21.), 1:1 dos Santos (23.), 2:1 Waginzik (35.), 3:1 Attiee (43.), 4:1 Waginzik (77.).

Schiedsrichter: Christian Tendyck (Bochum).

Zuschauer: 120.

Quelle: www.expressi.de

 

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg