Beiträge

Derbyzeit

Ein Derby ist immer unberechenbar, am kommenden Sonntag (15 Uhr) könnten die Vorzeichen aber kaum eindeutiger sein: Auf der einen Seite der 1.FC Kaan-Marienborn (1.), auf der anderen Seite der TuS Erndtebrück II (16.) als krasser Außenseiter. Auf ein packendes Spiel können sich die Zuschauer allemal freuen, ob sie auch eine Überraschung zu sehen bekommen wird sich zeigen.

Der aktuelle Ligaprimus und Tabellenführer trifft demnach auf das Liga-Schlusslicht. Bislang verlaufen die Spielzeiten beider Mannschaften gänzlich unterschiedlich, ein Heimsieg der Hausherren wäre demnach eine faustdicke Überraschung. "Kaan hat eine extrem hohe Qualität, da wartet nochmal ein ganz anderes Kaliber auf uns als in den letzten Spielen. Wir hatten aber bislang in jedem Spiel unsere Chancen, und die müssen wir dann auch nutzen. Wir müssen Gas geben und irgendwann kommt dann auch das nötige Glück hinzu, wenn das im Derby geschehen sollte, wäre es natürlich umso schöner", so Erndtebrück-Trainer Michael Müller.

Erndtebrück muss besonders die Defensive in den Griff bekommen, individuelle Fehler werden die Käner mindestens genauso hart bestrafen, wie es der TuS Hordel in der Vorwoche getan hat. "Unser Umschaltspiel hat mir da gar nicht gefallen, wir haben keinen Druck auf Ball und Gegner ausgeübt. Das haben wir analysiert und ich vertraue meiner Mannschaft, dass dies am Sonntag besser laufen wird", so Müller. Für die Käner hingegen kommt es darauf an, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen: Wer das Spiel dominieren wird scheint demnach klar, doch genau das ist auch der Anspruch der Breitenbachtaler.

Der TuS muss sich auf schnelles Umschaltspiel und gefährlich Konter verlassen, chancenlos ist die Müller-Elf aber keinesfalls. Finnentrop hat in der Vorwoche gezeigt, dass es auch als Underdog möglich ist, dem aktuellen Tabellenführer mit ein wenig Glück Punkte abzuknüpfen. Mehr Selbstvertrauen, als über ein Erfolgserlebnis im Derby, könnte sich das Schlusslicht aktuell jedenfalls nicht holen. "Wir wollen da unten rauskommen und für uns zählt jeder Punkt. Bei uns zu Hause wollen wir es ihnen sehr schwer machen und die Räume sehr eng halten. Verstecken gilt jedenfalls nicht, auch wenn der Respekt groß ist wollen wir etwas holen", stellt Müller klar. Kaan wird versuchen dies zu verhindern und nach dem ersten Spiel ohne Sieg in der Vorwoche, will die Nehrbauer-Elf sicher ganz schnell wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Die Vorzeichen sind klar, die Favoritenrolle ist geklärt - nach neunzig gespielten Minuten wird feststehen, ob das Derby für eine Überraschung gesorgt hat.

 

Quelle: expressi.de

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg