Beiträge

Startschuss für die Restrunde

In der Hinserie gab es an der Tabellenspitze keine Spannung – mit bemerkenswerter Souveränität marschierte der 1.FC Kaan-Marienborn in der Westfalenliga 2 voran. Acht Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten stehen aktuell zu Buche und im neuen Jahr wollen die Käner diese Serie gerne fortführen. Das Niveau soll hoch gehalten werden, es wartet allerdings noch ein steiniger Weg.

 

Aussagen der Konkurrenz, die Zweifel an einer unveränderten Dominanz der Käner äußerten, wurden im Breitenbachtal durchaus wahrgenommen, der Übungsleiter versucht dies positiv zu nutzen: "Wir freuen uns auf die bevorstehende Aufgabe und solche Aussagen sind natürlich nochmal ein zusätzlicher Anreiz für uns. In der Winterpause haben wir wieder fleißig gearbeitet und wir wollen uns weiter steigern."

 

Leichter werden die Spiele für den Spitzenreiter jedenfalls nicht mehr, gegen den Ligaprimus wird jedes Team in der Defensive kompakt stehen um Kaan-Marienborn zu "ärgern". So könnte es gleich auch schon im ersten Pflichtspiel im Jahr 2016 kommen, wenn der Kirchhörder SC (12.) am Sonntag (15 Uhr) zu Gast ist. Bei Kaan-Coach Thorsten Nehrbauer ist die Vorfreude groß: "Es wird Zeit, dass es endlich wieder los geht. Im ersten Spiel kommt es nie auf die Tabelle an, da ist immer alles offen – daher ist wichtig, dass wir eine konzentrierte Leistung bringen. Klar ist aber, dass wir unser erstes Spiel zu Hause gewinnen wollen!"

Schon im Hinspiel präsentierten sich die Dortmunder allerdings stark, dank eines späten Treffers nahm die Nehrbauer-Elf bei einem knappen 2:1 aber dennoch drei Punkte mit. Viel Ballbesitz für Kaan und wenig Raum in der Offensive, darauf können sich die Hausherren auch im Rückspiel einstellen. "Wir spielen zu Hause und werden unser Spiel durchziehen. Es wird aber darauf ankommen auch geduldig zu bleiben, um sie mit schnellem Passspiel in Bewegung zu kriegen. Nach hinten müssen wir dann wieder schnell umschalten und hinter den Ball kommen, wir wollen ihnen keinen Auftrieb durch gute Chancen geben", erklärt Nehrbauer.

 

Favorit ist Kaan-Marienborn, bei denen sowohl Torben Schmidt als auch Michael Kügler fehlen werden, in jedem Fall, zumal die Offensive des KSC nicht allzu viel Angst verbreitet: Erst 21 Treffer erzielte Kirchhörde, ligaweit gibt es nur zwei harmlosere Offensiven – das Kaan hingegen mit sieben Gegentoren die stärkste Abwehr entgegensetzt, lässt, zumindest auf dem Papier, eigentlich nur einen Sieger zu. Überraschungen gibt es im Fußball aber nicht selten und so wird es vor allem auf eine konzentrierte Käner Leistung ankommen, damit der 1.FC im neuen Jahr dort weiter macht, wo er im vergangenen aufgehört hatte.

 

Quelle: www.expressi.de

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg