Beiträge

FINALE - 4:0 Sieg gegen den TSV Weißtal

Der Oberligist löste die Aufgabe beim Bezirksligisten TSV Weißtal souverän mit 4:0, musste aber zweimal verletzungsbedingt wechseln und kassierte zudem noch eine Rote Karte.

Der Gastgeber hielt in der 1. Halbzeit gut mit, verteidigte konsequent und hatte mit Michael Eick-Barghorn einen guten Rückhalt im Kasten. Der 1.FC Kaan-Marienborn war feldüberlegen und kam durch den gut aufgelegten Daniel Waldrich (8.) und Mats-Lukas Scheld (12.) zu Torchancen.

In der 41. Minute war es dann der linke Fuß von Scheld, der für die 1:0-Führung des Oberligisten sorgte. Nur zwei Minuten später tauchte Michael May, der früh für den angeschlagenen Semih Yigit in die Partie kam, nach einem Abwehrfehler völlig frei vor TSV-Keeper Eick-Barghorn auf, konnte den Weißtaler-Torwart aber nicht überwinden.

Nach der Pause war mehr Feuer in dieser Partie und der Bezirksligist sollte die Chance zum Ausgleich bekommen. Daniel Singhateh wurde im Käner-Fünfmeterraum angeschossen und Florian Hammel bekam die Hand auf der Torlinie an den Ball.

Das war es dann aber auch mit der Offensivkraft der Weißtaler und der Favorit bestimmte nun klar das Geschehen vor einer eher enttäuschenden Kulisse in der Henneberg-Arena.

„Wir haben uns in der 1. Halbzeit besser verkauft als in der 2. Halbzeit. Nach dem 0:2 haben wir mehr riskiert aber nach dem dritten Gegentreffer war die Partie natürlich gelaufen. Wir haben verdient verloren, Glückwunsch an den Gegner“, analysierte TSV-Trainer Rubio-Doblas das Pokalspiel.

Dawid Krieger erzielte das vorentscheidende 2:0 aus Sicht der Käner in der 59. Minute, nachdem Ievgenii Khorolskyi einen Freistoß auf den kurzen Pfosten gezogen hatte. Daniel Waldrich legte in der 73. Minute das 3:0 nach und Michael May markierte in der 86. Minute den 4:0-Endstand für den Oberligisten, der zu diesem Zeitpunkt nur noch zu zehnt agierte.

Ievgenii Khorolskyi wurde vom nicht immer sicheren Unparteiischen Sebastian Langemann (Kreuztal)in der 82. Minute mit Knall-Rot vom Platz gestellt. Eine Szene die Kaan’s-Coach Thorsten Nehrbauer natürlich nicht erfreute, da auch Marius Jung verletzt ausgewechselt werden musste und Janis Kipping nach dem Schlusspfiff auch noch vom Platz humpelte.

„Ievgenii hat uns natürlich einen Bärendienst erwiesen, ich muss jetzt erstmal schauen, wer für Sonntag überhaupt zur Verfügung steht. Es war ein souveräner Sieg, die Jungs haben das umgesetzt was ich sehen wollte. Der Gegner hat mit langen Bällen agiert, deshalb hat Dennis Noll auch zentral gespielt und seine Sache richtig gut gemacht“, sagte Thorsten Nehrbauer nach der Partie.

Quelle: www.expressi.de

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg