Beiträge

Generalprobe geglückt – Hordel im Visier

Daniel Waldrich

Mit 3:0 (3:0) setzte sich der 1. FC Kaan-Marienborn über die verkürzte Spieldauer von 70 Minuten gegen den Landesligisten FSV Werdohl durch. Co-Trainer Tobias Wurm sprach von einer gelungenen Generalprobe.

Das letzte Testspiel vor der ersten Pflichtaufgabe genießt wie üblich schon einen höheren Stellenwert, so auch bei Tobias Wurm: „Das war für uns ein wichtiger Test gegen einen guten und aggressiv zu Werke gehenden Landesligisten. Gerade in der ersten Halbzeit haben Thorsten und ich uns gut gesehen, vor allem was das Spiel gegen den Ball anbelangt“.

Die Käner fanden gut in die Partie und gingen in der 11. Spielminute in Führung, nachdem Arthur Tomas für Daniel Waldrich servierte.

Einen von Mats-Lukas Scheld aus dem rechten Halbfeld getretenen Freistoß brachte dann Marius Jung mit dem Kopf im gegnerischen Netz unter (24.). „An den Standardsituationen werden wir diese Woche noch gemeinsam im Training feilen“, verriet der Co-Trainer.

Beim dritten Streich nutzte Burak Gencal einen Fehler im Aufbauspiel des FSV klassisch aus. Der Neuzugang antizipierte goldrichtig und blieb dann im Eins gegen Eins mit Torwart Alexander Schmale nervenstark.

Zur Halbzeit wechselten dann beide Teams ordentlich durch, einige Spieler gingen aber über die komplette Distanz und sammelten so wertvolle Praxisminuten. Mit Moritz Brato spielte ein weiterer Neuzugang erstmals neben Toni Gänge in der Innenverteidigung.

Trotz der runden ersten Hälfte und der Tatsache, dass die Mannschaft im Kollektiv kaum Werdohler Chancen zuließ, war aber noch nicht alles Gold, was glänzte:

„Wir sehen natürlich nicht alles durch die  rosarote Brille. Wir haben noch Verbesserungsbedarf und müssen mit allen elf Spielern gegen den Ball arbeiten. Am Sonntag wartet ein schwerer Gegner, den wir absolut ernst nehmen“, blickte der 35-Jährige voraus. 

 

 

 

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg