Beiträge

Pflichtaufgabe im Pokal in Eichen souverän gelöst

IMG 9929

11:1 lautete das standesgemäße Endergebnis, mit dem die 1. Mannschaft im Achtelfinale des Krombacher Kreispokals den B-Ligisten Sportfreunde Eichen-Krombach bezwang und den Einzug in die nächste Runde sicherte.

Im Vergleich zur zuletzt etablierten Startelf veränderte das Trainergespann Thorsten Nehrbauer und Tobias Wurm die Anfangsformation gleich auf neun Positionen. Lediglich die Stammspieler Marcel Radschuweit und Andre Schilamow liefen zu Beginn auf ihrer angestammten Position auf.

Einen deutlich besseren Pokalauftritt hatte Co-Trainer Wurm im Vorlauf gefordert und den bekamen er und Cheftrainer Nehrbauer auch zu Gesicht. Die Käner übernahmen vom Anpfiff an das Heft des Handelns in die Hand und ließen den Ball zielstrebig in Richtung des gegnerischen Tores laufen.

Folgerichtig ließ auch die Führung nicht lange auf sich warten. Nachdem Ennis Madani sich in den Strafraum durchsetzte und dort gefoult wurde, hatte Schiedsrichter Patrick Nickel die Pfeife fast schon im Mund, zögerte aber noch, weil der zunächst abgewehrte Ball vor den Füßen von Tim Schulz landete, der problemlos abstaubte (7.).

Der Kirchener war es auch, der Eichens Abwehrspieler Philipp Richter nur drei Minuten später  im gegnerischen Strafraum derart unter Druck setzte, dass er das runde Leder mit der Fußspitze ins eigene Netz bugsierte.

Danach zeigte der FC Kaan phasenweise zielstrebigen Einbahnstraßenfußball und erspielte sich Chance um Chance. So zielten Andre Schilamow und Dorian Madani, exemplarisch für viele Abschlüsse, bei zwei Torschüssen etwas zu genau und setzten den Ball an die Latte.

In der 21. Spielminute zappelte der Ball dann aber wieder im Netz, nach einem Angriff, der häufig gut funktionierte und für jede Abwehr nur schwer zu verteidigen ist. Es war nicht der erste dieser Spielzüge. Schnell wurde Andre Schilamow auf der linken Außenbahn in Szene gesetzt, tankte sich bis zur Grundlinie durch und legte den Ball in den Rücken der Abwehr.

Hatte Talha Varli den Schuss bei einem identischen Spielzug kurz zuvor noch zu hoch angesetzt, entschied er sich jetzt erfolgreich für die Flachschuss-Variante.

Noch vor dem Pausentee sorgte dann der agile Ennis Madani für das 4:0, indem er sich im Strafraum noch um einen Gegenspieler drehte und dann willensstark einnetzte, den Assist strich sich erneut Schilamow ein (39.).

Zur zweiten Halbzeit kamen dann mit Johannes Burk, Mats Scheld und Burak Gencal drei Stammkräfte auf den Rasen und Letzterer fügte sich gleich an. Bei andauerndem Nieselregen machte SF-Torhüter Daniel Denkert bei Gencals Fernschuss zwar nicht die beste Figur und ließ den nassen Ball durchflutschen (48.), aber auszeichnen konnte sich der Schlussmann der Lichtenthäler-Elf dafür in der ein oder anderen Situation.

Auch die Einwechslung von Johannes Burk machte sich dann schnell bezahlt. Nachdem die Gastgeber einen schön anzusehenden Angriff über die linke Seite zu kurz abwehrten, ließ sich der Mittelfeldspieler nicht lange bitten und setzte das Leder unter die Latte (52.).

In den darauffolgenden Minuten agierte der Oberligist vermehrt etwas zu kompliziert und eigennützig, dribbelte sich gelegentlich in der gegnerischen Abwehrreihe fest, statt den Gegner mit einfachen Pässen auseinander zu spielen.

So dauerte es dann bis zur 68. Spielminute, ehe der als linker Außenverteidiger eingesetzte Mats Scheld bedient wurde und wuchtig in Richtung Torhüter Denkert abzog, der den Ball genau vor seine Füße zurück abwehrte.

Fast von der Grundlinie überlupfte Scheld dann den Schlussmann und so hatte Ennis Madani am zweiten Pfosten aus kürzester Distanz nur noch die Aufgabe, seinen Fuß hinzuhalten (68.).

Die junge Offensivkraft, die unermüdlich immer wieder die Eins gegen Eins-Situationen suchte, war es auch, die nach einer eben solchen Szene von Keeper Denkert nur noch durch ein Foul zu stoppen war.

Den folgenden Foulelfmeter parierte Daniel Denkert zwar, Schütze Enrico Balijaj setzte aber prompt nach und ließ sein Tor dann im Nachschuss folgen (71.). Noch kurz zuvor hatte Denkert mit seiner vielleicht besten Parade Balijajs Treffer verhindert, nachdem er nach einem Käner Eckball aus kurzer Distanz mit einer Fußabwehr glänzend reagierte.

Völlig machtlos war der Torwart aber dann in der 72. Spielminute als Burak Gencal einen zentral und zu kurz abgewehrten Angriff der Gäste mit voller Wucht in die linke Torecke feuerte. Weil der Flügelspieler sich damit noch nicht zufrieden gab, legte er den zehnten Treffer Kaan-Marienborns noch nach, nachdem er über rechts auf die Reise geschickt worden war (79.).

Kurz zuvor erzielten die Sportfreunde allerdings ihren Ehrentreffer. Bei einem der wenigen gefährlichen Konter blieb Julian Quaas allein vor Ingmar Klose ganz ruhig und überwand den sicheren Rückhalt (77.).

Den Schlusspunkt setzte dann Mats Scheld, wie könnte es anders sein, nach einem ruhenden Ball (85.).

So erledigten die Käner die Pflichtaufgabe beim B-Ligisten Sportfreunde Eichen-Krombach letztlich sehr souverän. Vor dem Spitzenspiel gegen den ASC Dortmund erfüllten die jungen Spieler aus der zweiten Reihe die Forderungen, die richtige Körpersprache an den  Tag zu legen und auch der Wille, sich zu zeigen, war ihnen keinesfalls abzusprechen.


Sportfreunde Eichen-Krombach – 1. FC Kaan-Marienborn 1:11 (0:4)

Aufstellung: Klose, Jörgens, Brato (46. Burk), Radschuweit (46. Scheld), Schmidt, Schilamow, D. Madani, Balijaj, Varli (46. Gencal), Schulz, E. Madani

Tore: 0:1 Tim Schulz (7.), 0:2 Philipp Richter (10. ET), 0:3 Talha Varli (21.), 0:4 Ennis Madani (39.), 0:5 Burak Gencal (48.), 0:6 Johannes Burk (52.),  0:7 Ennis Madani (68.), 0:8 Enrico Balijaj (71. FE), 0:9 Burak Gencal (72.), 1:9 Julian Quaas (77.), 1:10 Burak Gencal (79.), 1:11 Mats Scheld (85.)

Schiedsrichter: Patrick Nickel, Fabian Schulte und Furkan Bikakci

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg

1.fckm: magazin