Beiträge

Kriegers Treffer sichert Auswärtsdreier

IMG 7782

Durch das Tor des Tages von Stürmer Dawid Krieger hat sich der 1. FC Kaan-Marienborn auswärts beim TuS Enneptal mit 1:0 den Sieg gesichert.

Wenig Grund zu personellen Wechseln sah das Trainerduo Nehrbauer und Wurm nach dem Sieg gegen den Tabellenführer ASC 09 Dortmund. Lediglich Stürmer Norman Wermes, der erkrankt fehlte, wurde durch Burak Gencal ersetzt.

Erneut schickten die Käner Coaches eine Fünferkette auf das Feld und der Favorit aus dem Breitenbachtal erspielte sich vom Anpfiff an gegen sehr defensiv und abwartend agierende Gastgeber auch schnell ein deutliches optisches Übergewicht.

Einzig zwingend gefährliche Chancen fehlten erstmal. Das probate Mittel in der Anfangsphase waren zunächst vermehrt Flugbälle auf Angreifer Dawid Krieger, dessen Kopfballverlängerungen TuS-Torhüter Marvin Weusthoff jedoch zumeist aufmerksam abfischte.

Zu Beginn hatten sich die Hausherren allerdings noch nicht auf diese Spielweise eingestellt und so fackelte Burak Gencal nach einer Verlängerung des Polen nicht lange und prüfte den Schlussmann nach 2 gespielten Minuten erstmals, kurz darauf zielte er nach Zuspiel von Arthur Tomas zu hoch.

Nachdem sich Daniel Waldrich nach Doppelpass mit Semih Yigit auf dem rechten Flügel wenig später bis zur Grundlinie durchtankte, war der Rückraum für dessen scharfe Hereingabe nicht ideal besetzt.

Generell ging aber in der ersten halben Stunde viel über den aktiven Tomas, der sich auf seinem Flügel immer wieder durchsetzen konnte.

Bis zum Pausenpfiff war es aber eine höchst eintönige Angelegenheit, weil Ennepetal außer einer Einzelaktion von Tim Dosedal überhaupt nicht gefährlich im Käner Strafraum auftauchten.

Schon vor dem Pausenpfiff deutete sich an, dass es ein Geduldsspiel werden könnte und so spielte Kaan-Marienborn zunächst auch nach dem Kabinengang diszipliniert weiter. Wieder war es Gencal, der nach einem Waldrich-Freistoß mit dem Kopf am Führungstreffer arbeitete, aber keinen richtigen Druck hinter den Ball brachte.

Auch Marius Jung und Toni Gänge brachten den Ball in der Folge nach einer Arslan-Ecke nicht im gegnerischen Gehäuse unter. Ennepetal spielte nach einer guten Stunde dann auch aktiver mit und kam mehrmals in der Box gefährlich auf, aber die Gäste aus dem Siegerland schafften es in letzter Instanz immer, noch ein Bein dazwischen zu bringen, wie etwa Capitano Toni Gänge gegen Berkan Firat.

Die Trainer reagierten dann, lösten die Fünferkette zugunsten einer offensiveren Variante auf, sattelten wieder auf 4-4-2 um und beorderten Mentalitätsmonster Daniel Waldrich auf den rechten Flügel, während Mats Scheld Andre Schilamow ersetzte.

In der 77. Spielminute trugen alle Bemühungen dann endlich Früchte. Burak Gencal setzte sich über halblinks durch und legte den Ball für Krieger quer, der das Leder aus sechs Metern über die Linie drückte.

Ennepetal stemmte sich in der Schlussphase dann zwar gegen die Niederlage, aber die Käner verteidigten diszipliniert und leidenschaftlich und hatten zudem durch Krieger und Waldrich zwei gute Kontermöglichkeiten.

Die beste Chance für die vorzeitige Entscheidung hatte allerdings in der Nachspielzeit Burak Gencal auf den Füßen, als er gleich dreimal zum Abschluss kam, aber sowohl mit rechts, als auch mit dem starken Linken nicht die nötige Präzision aufbrachte.

Kurz danach war Schluss und der FC Kaan packte drei wichtige Punkte für die Heimfahrt ein.

                                                                                                                                   

TuS Ennepetal – 1. FC Kaan-Marienborn 0:1 (0:0)

Aufstellung: Hammel, Waldrich, Yigit, Gänge, Jung, Tomas, Brato, Arslan (84. Balijaj), Schilamow (66. Scheld), Krieger (88. Radschuweit), Gencal

Ersatzbank: Klose (ETW), Schmidt, Varli

Tore: 0:1 Dawid Krieger (77.)

Schiedsrichter: David Hennig

Zuschauer: 50

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg

1.fckm: magazin