Beiträge

Remis gegen Herne im dritten Test

IMG 3230

Im dritten Testspiel kam es zu einem neuerlichen Wiedersehen mit dem SC Westfalia Herne und Trainer Christian „Knappi“ Knappmann. Die 1. Mannschaft trennte sich mit 3:3 (2:2) vom Oberligisten.

Ohne Moritz Brato (Lauftraining), Marius Jung (Trainingsrückstand) und André Schilamow (Urlaub), dafür mit den Testspielern Jens Bauer (1. FC Köln II), Dastit Buliqi (Viktoria Köln II) und Tiziano Lo Lacono (TV Herkenrath) startete das Trainerduo Nehrbauer und Wurm in die Partie.

Zwischen den Pfosten erhielt Christian Bölker nach zwei absolvierten Testspielen im Sinne der Rotation eine Pause, Jonas Brammen begann im Tor.

Von Beginn an entwickelte sich trotz der Mittagshitze im Stadion Schloss am Strünkede eine temporeiche Partie, bei der die Käner gegen munter mitspielende Gastgeber vor allem nach Ballgewinn mit überfallartigen Vorstößen aufwarteten.

So auch in der 6. Spielminute, als Daniel Waldrich einen Sprint nahezu über das ganze Feld anzog, dann an der Eckfahne bei seiner Hereingabe aber geblockt wurde. Der Außenspieler gab den Ball daraufhin auf Testspieler Jens Bauer, der das runde Leder lange behauptete und im richtigen Moment auf Tiziano Lo Lacono in den Rückraum legte, der Torhüter Ricardo Seifried überhaupt keine Abwehrchance ließ.

Immer wieder spielten die Käner in den ersten Minuten schnörkellos mit ganz wenigen Kontakten nach vorne, so auch über die drei Stationen Scheld, Ramaj und Tomas. Mit dem zweiten Kontakt gab der Außenverteidiger den Ball dann noch leicht abgefälscht in die Spitze, Lo Lacono scheiterte dann zunächst an Seifried, hob den Nachschuss dann auf das Tornetz.

Es blieb ein Temporausch in dieser Anfangsphase, Mats Scheld setzte nur Augenblicke später den erneut sehr starken Elsamed Ramaj auf der linken Außenbahn ein, der ebenso schnell wie vorher Tomas in die Spitze gab. Mit Dastit Buliqi rauschte dann der dritte Testspieler an und verwandelte sicher.

Herne ließ sich aber nicht schocken. Gewohnt lautstark vom eigenen Chefcoach angetrieben, verkürzte die Westfalia wenig später. Mit Kai Hatano traf nicht nur ein Neuzugang auf Seiten des SC, sondern auch eindeutig einer der auffälligeren Spieler der Knappmann-Elf.

Kurz vor der Pause ließen die Hausherren auch noch den Ausgleich folgen. Nach einem zu einfachen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung zog Daniel Waldrich 20 Meter vor dem eigenen Strafraum in letzter Konsequenz einen Freistoß, den Maurice Kühn in den rechten Giebel jagte (43.).

Auch wenn Ramaj nach der Pause dann mit einer beherzten Einzelaktion schon wieder Zug zum Tor anzeigte, kam Herne in den folgenden Minuten etwas stärker auf. Nachdem sich der starke Hatano über rechts bis zur Grundlinie durchtanzte, verfehlte Jakob Helfer in der Mitte per Kopf.

Die zwischenzeitliche 3:2-Führung des Heimteams resultierte dann aber aus einem Abstimmungsfehler zwischen Marcel Radschuweit und dem zur 2. Halbzeit eingewechselten Florian Hammel.

Innenverteidiger Radschuweit versuchte, seinen Schlussmann mit einer Kopfball-Rückgabe zu finden, Hammel hatte sein Tor aber bereits verlassen, um den hohen Ball im Strafraum abzufangen.  Als Nutznießer dieses Missverständnisses tat sich dann Nazzareno Ciccarelli hervor, der den Ball in das leere Tor einschob (67.).

Die Schlussoffensive gehörte dann aber wieder Kaan-Marienborn. Nachdem La Locono ballsicher für Bauer vorbereitete, der knapp über die Latte donnerte, war es gefühlt ein Spiel Burak Gencal gegen den Rest der Welt.

Immer wieder versuchte es der schnelle Mittelfeldspieler, prüfte Seifried mit einem Flachschuss, zögerte nach guter Vorarbeit des eingewechselten Tim Schulz einen Ticken zu lange und brachte auch den zentral durchgesteckten Pass von Scheld nicht im Tor unter.

Zwischendurch verpasste auch noch Schneider nach neuerlicher Vorarbeit von Schulz mit seinem schwächeren Linken den Ausgleich.

Dass die Maxime des Trainers Thorsten Nehrbauer, dass man sich das nötige Glück auch erarbeiten kann, zutraf, lag dann vorrangig daran, dass Gencal es unablässig weiter versuchte und sich mit einer satten Direktabnahme in die linke Ecke belohnte (89.).

So trennten sich beide Teams in einer kurzweiligen und in vielen Phasen temporeichen Partie mit 3:3.

Für die 1. Mannschaft steht im Rahmen des Trainingslagers am kommenden Samstag das nächste Testspiel gegen den Regionalligisten ZFC Meuselwitz (15 Uhr) auf dem Programm.

SC Westfalia Herne – 1. FC Kaan-Marienborn 3:3 (2:2)

Aufstellung: Brammen (Hammel), Waldrich (Buceto), Schneider, Radschuweit, Yigit (Gänge), Tomas (Varli), Bauer, Scheld, Ramaj, Buliqi (Gencal), Lo Lacono (Schulz)

Tore: 0:1 Tiziano Lo Lacono (6.), 0:2 Dastit Buliqi (16.) Kai Hatano, (22.) 2:2 Maurice Kühn (43.), 3:2 Nazzareno Ciccarelli (67.), 3:3 Burak Gencal (89.)

Schiedsrichterin: Nadine Westerhoff (FC Frohlinde)

Assistenten: Julian Hahn, Sascha-Jens Tysiak

 

 

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg