Beiträge

Empfindliche Niederlage gegen Herkenrath

DSC 3236

Beim Mitaufsteiger TV Herkenrath musste die 1. Mannschaft am heutigen Samstag eine empfindliche 0:4-Niederlage einstecken.

Nach dem 1:1 im Auftaktspiel gegen den 1. FC Köln II reisten die Käner mit leichtem Rückenwind zum ersten Auswärtsspiel. In der Belkaw-Arena bekam die Elf von Thorsten Nehrbauer über 90 Minuten aber kaum ein Bein auf den Boden.

Gegen trotz der hohen Temperaturen spielfreudige und in den Zweikämpfen robust zu Werke gehende Gastgeber fand der FC speziell im ersten Durchgang keinen Zugriff auf das Spiel.

Herkenrath übernahm schnell die Spielkontrolle und kreierte erste Chancen. In der 13. Spielminute zog Innenverteidiger Jannik Schneider an der Außenlinie ein leichtes Foul an Vincent Geimer. Der Gefoulte, der über 90 Minuten gesehen der stärkste Akteur des TV war, schlug den Freistoß auf den zweiten Pfosten, dort nickte Neuzugang Lars Lokotsch unbehelligt per Aufsetzer zur Führung ein.

Fast hätten die Hausherren nur Sekunden später sogar auf 2:0 erhöht, aber Torhüter Florian Hammel blieb gegen Geimer lange stehen und nahm dessen Alleingang die Gefahr. Die Käner wirkten geschockt, leisteten sich in der Folge zu viele einfache Fehler im Aufbauspiel und gelangten so im ersten Durchgang kaum in das letzte Drittel des Gegners.

Deutlich runder lief das Spiel beim TVH, der sich vor allem über die rechte Käner Abwehrseite immer wieder durchkombinieren konnte, aber auch Bälle in die Tiefe stellte Kaan vor Probleme, so auch beim 2:0, als Jimmy Pacienca Mbiyavanga zentral auf Lokotsch durchsteckte, der seinen zweiten Treffer nachlegte (35.).

Danach setzten die Gäste in der Offensive einen ersten Akzent. Nach einer Flanke von Arthur Tomas aus dem Halbfeld strich der Ball über den Kopf von Dawid Krieger allerdings am rechten Pfosten vorbei.

Nach dieser bislang blutleeren Vorstellung stellte das Trainerduo Nehrbauer und Wurm in der Pause auf eine Viererkette um, um mehr Druck auf die gegnerischen Außenverteidiger zu bekommen und brachte Jens Bauer für Burak Gencal.

Mit dem Wiederbeginn der Partie präsentierte sich der FCKM zunächst auch spürbar verändert, traute sich in der Offensive jetzt mehr zu und ließ den Ball auch besser durch die eigenen Reihen laufen.

War Daniel Waldrichs Distanzversuch aus über 30 Metern noch ein Warnschuss, kam Krieger wenig später aus der Drehung im Fallen zum Abschluss, übersah den an der Strafraumgrenze gut postierten Elsamed Ramaj aber völlig.

Während Kaan jetzt viel Ballbesitz hatte, spielte Herkenrath die Umschaltsituationen nach Ballgewinn dafür häufig brandgefährlich aus.

Nach gut einer Stunde verschärfte der auffällige Suheyel Najar das Tempo und im Laufduell ging der Gegenspieler von Schneider Schulter an Schulter zu Boden. Schiedsrichter Marc Jäger zeigte auf den Punkt und Geimer verwandelte eiskalt (69.).

Den Schlusspunkt setzte schließlich Najar mit einer Einzelaktion, die er mit einem halbhohen Schlenzer in die linke Ecke vollendete (88.).

Für den 1. FC Kaan-Marienborn gilt es nun, sich nach der ersten Pleite ordentlich zu schütteln und im nächsten Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen eine Reaktion zu zeigen.

TV Herkenrath – 1. FC Kaan-Marienborn 4:0 (2:0)

Aufstellung: Hammel, Waldrich (77. Schilamow), Schneider, Gänge, Yigit, Tomas, Gencal (46. Bauer), Radschuweit, Ramaj (65. Bulliqi), Krieger, Lo Iacono 

Bank: Brammen (ETW), Brato, Scheld, Buceto

Tore: 1:0 2:0 Lars Lokotsch (13./35.), 3:0 Vincent Geimer (69. FE), 4:0 Suheyel Najar (88.)

Schiedsrichter: Marc Jäger

Assistenten: Peter Bonczek, Cemal Cam

Zuschauer: 274

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg