Beiträge

Torloses Remis bringt den nächsten Punkt

DSC 0039

Mit 0:0 trennte sich die 1. Mannschaft am 5. Spieltag im Breitenbachtal vom Sportclub Verl. Unter dem Strich war es ein leistungsgerechtes Remis.

Zum ersten Heimspiel in der umgebauten Herkules-Arena empfing Kaan-Marienborn mit dem Sportclub Verl einen etablierten und  routinierten Regionalligisten. Erstmals stand Neuzugang Leon Binder in einem Ligaspiel in der Startelf, Jens Bauer und Dawid Krieger fanden sich im Vergleich zur Vorwoche erstmal auf der Bank wieder.

Die Mannschaft von Guerino Capretti trat in den Anfangsminuten selbstbewusst auf, biss sich aber an der im Verbund gut organisierten Käner Defensive zunächst regelrecht die Zähne aus.

Aus der kompakten Defensive verlegten sich die Gastgeber erneut auf das Konterspiel und hatten früh die erste dicke Möglichkeit.

In der 11. Spielminute trieb der in der Fünferkette aufgebotene Semih Yigit den Ball durch das Mittelfeld und spielte einen tiefen Steilpass in den Lauf von Elsamed Ramaj, der den Ball aus spitzen Winkel knapp rechts am Pfosten vorbeischob.

Weil die Verler vorerst überhaupt kein Mittel fanden, um sich gefährlich an oder in den Strafraum zu spielen, versuchte es Marko Stojanovic erfolglos aus der zweiten Reihe und auch ein Kopfball von Stefan Langemann segelte nach einer Flanke vom rechten Flügel deutlich über den Kasten von Florian Hammel.

Bis zur Pause spielte sich die höhepunktarme Partie weitgehend zwischen den beiden Strafräumen ab, wo sich beide Teams in vielen Zweikämpfen neutralisierten.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel tankte sich Daniel Waldrich dann zur Grundlinie durch, Tiziano Lo Iacono kam nach dessen Hereingabe aber unter Bedrängnis von zwei Gegenspielern nicht zum Abschluss.

Nach einer guten Stunde drückten die Gäste daraufhin stärker auf den Führungstreffer und hatten jetzt ihre beste Phase. Eine sehr gute Chance bot sich Verl durch einen Konter nach einem Ballverlust von Marcel Radschuweit am gegnerischen Strafraum. Florian Hammel vereitelte allerdings mit einer Fußabwehr gegen Patrick Kurzen die mögliche Führung der Ostwestfalen.

Auch den strammen Schuss von Sergej Schmik faustete Hammel weg, ehe Kurzen nach Flanke von Cinar Sahil Sansar an die Latte köpfte.

In der Schlussphase hatte der FC Kaan dafür seine größte Drangphase. Mit den frischen Kräften Moritz Brato, Dawid Krieger und später Burak Gencal erarbeitete sich die Heimelf zunehmend gute Offensivaktionen, bei denen es nur an der Genauigkeit des letzten Passes oder des Torabschlusses mangelte.

In der 76. Minute erzwang Daniel Waldrich etwa einen rustikalen Ballgewinn gegen Kapitän Julian Stöckner, Dawid Krieger leitete den freien Ball sofort auf Linksaußen Elsamed Ramaj weiter, der umgehend abschloss und so einen Eckball herausholte.

Auch wenn der Sportclub danach durch zwei Kopfbälle von Victor Maier und Langemann nochmal sehr gefährlich vor das Tor von Florian Hammel kam, hatte Kaan in der Nachspielzeit durch einen Schuss von Ramaj die letzte Chance des Spiels.

Am kommenden Samstag reist die Nehrbauer-Elf zum Mitaufsteiger SV Straelen.

1. FC Kaan-Marienborn - SC Verl 0:0

Aufstellung: Hammel, Buceto, Schneider, Gänge, Yigit, Tomas, Radschuweit (62. Brato), Binder, Waldrich (89. Gencal), Lo Iacono (73. Krieger), Ramaj

Bank: Brammen (ETW), Scheld, Bauer, Schilamow

Schiedsrichter: Niklas Dardenne

Assistenten: Cemal, Cam, Peter Bonczek

Zuschauer: 335

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg