Beiträge

Großer Kampf in Köln nicht belohnt

image-2018-09-26

Beim Tabellenführer FC Viktoria Köln bot die 1. Mannschaft speziell im zweiten Durchgang eine starke Leistung auf, unterlag aber erneut in der Schlussphase knapp mit 1:2 (0:1).

Trainer Thorsten Nehrbauer vertraute beim Aufstiegsfavoriten Nummer eins erneut auf Torwart Christian Bölker, beorderte zudem im Vergleich zum Heimspiel gegen Borussia Dortmund II Daniel Waldrich, Arthur Tomas und Dawid Krieger in die erste Elf.

Im 4-1-4-1 überließ Kaan-Marienborn dem Favoriten den Ball und versuchte im Stadion Hohenberg aus der kompakten Defensive zu agieren. Die Kölner ließen das runde Leder von Beginn an aber mit hohem Balltempo durch die eigenen Reihen laufen, zogen die Käner immer wieder raus und fanden gute Laufwege.

War der zur Ecke abgefälschte Versuch von Fabian Baumgärtel noch ein erstes Warnschüsschen, wurde es mit zunehmender Dauer gefährlich. Vorher tankte sich aber erstmal Tiziano Lo Iacono gut über rechts durch, fand mit seinem flachen Querpass in der Mitte aber keinen Abnehmer, dann setzte der Rechtsaußen den Ball nach Flanke von Schilamow mit dem linken Schlappen rechts am Tor vorbei.

In der Folge verschärfte Viktoria Köln den Druck, spiele sich variabel mit stets gefährlichen Diagonalbällen auf beide Flügel, aber auch mit tiefen Bällen aus dem Zentrum gefährlich an den Strafraum.

Kapitän Toni Gänge sprang in einer dieser Situationen halbrechts am Sechzehner gegen Sven Kreyer in die Bresche und lenkte den Ball noch zur Ecke ab.

Der Dauerdruck zahlte sich für die Gastgeber dann aus Käner Sicht unglücklich aus. Nach einem ungeahndeten Foulspiel an Schilamow bekam die Viktoria nach der Balleroberung einen Freistoß zugesprochen.

Tim Golley schlug den Ball hoch in den Strafraum und weil Marcel Radschuweit Arthur Tomas ungewollt anköpfte, prallte der Ball genau vor die Füße von Routinier Albert Bunjaku, der eiskalt aus vier Metern einnetzte (21.).

Die kalte Dusche musste erstmal verarbeitet werden und so blieb Köln am Drücker. Nachdem Christian Derflinger eine scharfe Flanke auf den kurzen Pfosten per Flugkopfball neben das Tor bugsierte, traf der omnipräsente Bunjaku nach Vorarbeit des enorm schnellen Patrick Koronkiewicz nur den linken Außenpfosten.

Mit umgekehrter Rollenverteilung narrte Bunjaku über halblinks an der Torauslinie gleich zwei Gegenspieler und flankte auf den zweiten Pfosten, dort setzte Koronkiewicz den Ball an das Außennetz.

Die Gäste wehrten sich zwar bis zur Pause deutlich besser, produzierten ihrerseits im Aufbauspiel aber zu viele leichte Ballverluste, die Köln zu brandgefährlichen Kontern einluden. Dennoch hielt das knappe Pausenresultat die Partie offen.

Deutlich aggressiver und selbstbewusster kam der FC Kaan dafür aus der Kabine und erarbeitete sich prompt die zweite Chance für Lo Iacono, der den Ball am linken Torwinkel vorbei jagte.

In der 55. Spielminute kam dann Elsamed Ramaj für Mats Scheld und der Außenspieler sollte gleich in den Mittelpunkt rücken. Willensstark setzte sich der Linksfuß an der Außenlinie gegen den körperlich überlegenen Koronkiewicz durch und passte den Ball flach nach innen.

Die Viktoria bekam den Ball nicht geklärt und Burak Gencal ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, die Pille flach in die linke Ecke zu schicken (64.).

Der Ausgleich beflügelte die Nehrbauer-Mannen, die jetzt ihre stärkste Phase hatten. Mit einem starken hohen Ball schickte Torschütze Gencal den ebenfalls kurz zuvor eingewechselten Kenan Dünnwald auf die Reise, der nur noch den gegnerischen Innenverteidiger und Torwart Sebastian Patzler vor sich hatte. Der Stürmer kam aber nicht zum Abschluss.

In den spannenden letzten 10 Minuten raffte sich der Klassenprimus aber wieder auf. Nachdem Bölker den Ball im Gewühl noch wegfaustete und Arthur Tomas schließlich klärte, war es wenig später geschehen.

Eine besser zu verteidigende Flanke nagekte Bunjaku im Zentrum ansatzlos mit dem ersten Kontakt an den rechten Innenpfosten, von dort schlug der Ball im Netz ein (82.). Danach wehrte Bölker in den Schlussmomenten noch einen weiteren Bunjaku-Schuss ins Toraus ab.

Letztlich bot der 1. FC Kaan-Marienborn dem Spitzenreiter einen großen Kampf an, stand am Ende des Tages aber wieder mit leeren Händen da.

Schon am Samstag geht es am 11. Spieltag weiter. Dann ist die SG Wattenscheid zu Gast in der Herkules-Arena.


FC Viktoria Köln – 1. FC Kaan-Marienborn 2:1 (1:0)

Aufstellung: Bölker, Waldrich, Radschuweit, Gänge, Tomas, Binder, Lo Iacono, Schilamow (87. Buceto), Scheld (55. Ramaj), Gencal, Krieger (59. Dünnwald)

Tore: 1:0 Albert Bunjaku (21.), 1:1 Burak Gencal (64.), 2:1 Albert Bunjaku (82.)

Schiedsrichter: Lukas Sauer

Assistenten: Marcel Benkhoff, Armin Sieber

Zuschauer: 628

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg