Beiträge

In Essen eine knappe Niederlage eingesteckt

 1190904

Im womöglich letzten Pflichtspiel des Jahres 2018 musste sich die 1. Mannschaft dem Traditionsverein Rot-Weiß Essen an der Hafenstraße nach großem Kampf am Ende mit 0:1 geschlagen geben.

5078 Zuschauer, gleichbedeutend die größte Zuschauerkulisse der laufenden Saison, luden den 1. FC Kaan-Marienborn bei Nieselregen zum reizvollen Duell an der Hafenstraße ein.

Thorsten Nehrbauer vertraute auf die gleiche Elf, die auch den Sieg bei der U23 des 1. FC Köln eintütete.

Den Essenern war die Verunsicherung nach den letzten Wochen anzumerken. Zwar hatten die Hausherren über die gesamte Spielzeit optische Vorteile, wussten mit ihrem Ballbesitz aber zunächst nicht viel anzufangen.

Nachdem eine Flanke von Lukas Scepanik zunächst im Niemandsland landete, fand Kevin Grund mit seiner Hereingabe Außenverteidiger Daniel Heber, der den Ball jedoch in die Wolken jagte.

Auf der gegenüberliegenden Seite tauchte Tiziano Lo Iacono nach einem feinen Steilpass von Leon Binder völlig frei vor Essen Torhüter Robin Heller, der den Vorzug vor Lukas Raeder erhielt, auf, zeigte sich aber zu unentschlossen.

Großes Glück hatten die Gäste dann aber in der Folge, als Christian Bölker einen Distanzschuss des agilen Kai Pröger nicht festhalten konnte, Stürmer Marcel Platzek den Ball dann am Torhüter vorbeilegte, aber auf dem nassen Untergrund nur noch an das Außennetz grätschen konnte.

Bis zum Pausentee spielte sich die Partie dann vorwiegend zwischen den beiden Strafräumen ab, Kaan verteidigte defensiv entschlossen und ließ wenige Chancen zu.

Das sollte sich aber nach der Pause ändern. Die Rot-Weißen entfachten ein wahres Powerplay, Kaan-Marienborn kam kaum noch zu entlastenden Angriffen.

Einen aufgesetzten Freistoß von Essens Kapitän Benjamin Baier fischte Keeper Bölker noch sehr gut weg, in der 62. Spielminute musste er sich aber geschlagen geben.

Der eingewechselte Enzo Wirtz lederte den Ball aus etwa 20 Metern technisch anspruchsvoll per Dropkick noch leicht abgefälscht in die lange Ecke.

Wieder im Glück war Kaan wenig später, als ein Kopfball von Platzek erst an die Latte und von dort an den Pfosten sprang, nicht aber den Weg ins Tor fand.

Gut reagierte Bölker dann, als RWE-Goalgetter Wirtz frei durch war, der Schlussmann aber lange stehen blieb und den Ball mit der Hüfte zur Ecke ablenkte.

Erst in den letzten Minuten befreiten sich die Käner richtig und erarbeiteten sich ihrerseits noch drei Möglichkeiten auf den Ausgleich.

War Daniel Waldrichs Fernschuss aus 30 Metern noch harmloserer Natur, verpasste Leon Binder nach Semih Yigits flacher Hereingabe in den Rückraum nur knapp das Tor.

Außenverteidiger Arthur Tomas vergab dann die letzte Gelegenheit, ihm rutschte der Ball nach einer Flanke über den Schlappen.

Insgesamt ging der knappe Sieg der Essener aber ob der Klarheit der Torchancen und der Spielanteile völlig in Ordnung.

Rot-Weiss Essen – 1. FC Kaan-Marienborn 1:0 (0:0)

Aufstellung: Bölker, Yigit, Schneider, Gänge, Tomas, Binder, Waldrich, Radschuweit (69. Dünnwald), Kurt, Lo Iacono (59. Gencal), Ramaj (80. Bauer)


Bank: Brammen (ETW), Buceto, Scheld, Varli

Tore: 1:0 Enzo Wirtz (62.)

Schiedsrichter: Mitja Stegemann

Assistenten: Laura Duske, Peter Bonczek

Zuschauer: 5087

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg