Beiträge

Spürbare Entwicklungsschritte in der Hinrunde

viktoria

Die Winterpause bietet immer die Zeit, einen Blick auf die bislang absolvierten Spiele der laufenden Saison zu werfen. Die 1. Mannschaft hat in der Regionalliga bereits eine gute Entwicklung genommen.

Die erste Regionalliga-Saison des 1. FC Kaan-Marienborn wurde mit Spannung erwartet. Wie würde sich der kleine Verein aus dem Stadtteil Siegens in der vierthöchsten Spielklasse behaupten? Wir werfen den Blick zurück:

Köln

1. FC Kaan-Marienborn – 1. FC Köln U23 1:1 (0:0)

Das Erstlingswerk in der Regionalliga West sollte ein erster Fingerzeig sein, dass die Käner in der vierten Liga mithalten können.

Eine über weite Strecken dominante Vorstellung belohnte Elsamed Ramaj in der 57. Spielminute mit dem Premierentor in der Regionalliga West, ehe Paul Maurer kurz vor Schluss doch noch den schon sicher geglaubten Lohn raubte (88.).

Herkenrath

TV Herkenrath – 1. FC Kaan-Marienborn 4:0 (2:0)

Ein Tag zum Vergessen – besser kann man den 2. Spieltag wohl nicht umschreiben. Gegen den Mitaufsteiger TV Herkenrath stimmte nichts.  Folglich ging die 0:4-Niederlage auch in dieser Höhe auch vollauf in Ordnung. Lars Lokotsch (13./35.), Vincent Geimer (69.) und Suheyel Najar (88.) trafen für den TVH.

Essen

1. FC Kaan-Marienborn – Rot-Weiss Essen 1:4 (1:1)

Mit Rot-Weiss Essen war der erste große Name im Siegerland zu Gast. Gegen den Traditionsverein nutzte Elsamed Ramaj einen Bock in der gegnerischen Hintermannschaft mit seiner Geschwindigkeit zur Führung in der 11. Spielminute, Florian Bichler glich aber noch in der 36. Spielminute aus.

Nach fast einer Stunde auf Augenhöhe drehte dann Kai Pröger die Partie (53.), Enzo Wirtz (56.) und Philipp Zeiger (76.) sorgten mit ihren Treffern für den am Ende doch noch klaren Auswärtssieg vor über 2500 Zuschauern.

Lippstadt

SV Lippstadt – 1. FC Kaan-Marienborn 1:1 (1:0)


Am 4. Spieltag folgte der nächste Teilerfolg. Gegen den letztjährigen Oberliga-Meister und alten Bekannten SV Lippstadt gerieten die Käner früh durch einen Treffer von Fabian Lübbers ins Hintertreffen (20.). Die Mannschaft von Thorsten Nehrbauer bewies aber Moral und einen langen Atem. In der 4. Minute der Nachspielzeit sorgte Burak Gencal ganz spät für eine insgesamt gerechte Punkteteilung.

Verl

1. FC Kaan-Marienborn – SC Verl 0:0

Gegen den SC Verl sorgte eine Nullnummer für den nächsten Punkt auf dem Käner Konto. Besonders im Fokus stand dabei das Bruderduell zwischen Kaans Torhüter Florian Hammel und seinem Bruder Daniel, der für Verl stürmt. Seinen Bruder konnte der Angreifer aber nicht überwinden. Insgesamt war es eine recht ausgeglichene Partie.

Straelen

SV Straelen – 1.FC Kaan-Marienborn 3:2 (0:1)

Ohne Punkte mussten die Käner die Rückreise aus der Blumenstadt Straelen antreten.  In einem engen Duell sorgte Daniel Waldrich für einen optimalen Start (8.), aber Shun Terada egalisierte kurz nach dem Seitenwechsel (50.).

Nachdem Rene Jansen die Hausherren in Führung brachte (69.), hatte Burak Gencal schnell die richtige Antwort parat (74.), aber Kevin Weggen sorgte in Minute 84 doch noch dafür, dass die drei Punkte in Straelen bleiben.

Gladbach

1. FC Kaan-Marienborn – Borussia Mönchengladbach U23 0:0

Gegen die nächste U-Mannschaft eines Bundesligisten schlug sich der Aufsteiger gut und ließ wenige Torchancen zu. Der Fokus auf die Defensive ließ aber wenige offensive Szenen zu. Das 0:0 war fast die logische Folge.

Aachen


Alemannia Aachen – 1. FC Kaan-Marienborn 2:2 (1:0)

Einen echten Nackenschlag gab es trotz der Punkteteilung am Aachener Tivoli. Führte Kaan durch die Tore von Burak Gencal (24.) und Kenan Dünnwald (67.) schon mit 2:0, nutzte Kai Bösing einen Torwartfehler in den Schlussminuten per Freistoß zum Anschluss (85.), ehe  Alexander Heinze in der 94. Minute kein Erbarmen kannte und ausglich. Zudem sah Neuzugang Mehmet Kurt kurz zuvor die gelbe Karte.

bvb

1. FC Kaan-Marienborn – Borussia Dortmund U23 0:2 (0:1)

Nichts zu holen gab es für Kaan-Marienborn gegen die Zweitvertretung des BVB. Auch ohne Verstärkungen aus dem Bundesliga-Kader waren die Schwarz-Gelben einfach eine Nummer zu stark. Aus der starken Mannschaft von Huddersfields neuem Trainer Jan Siewert stach Joseph Boyamba mit einem Doppelpack (44./77.) heraus.

viktoria

Viktoria Köln – 1. FC Kaan-Marienborn 2:1 (1:0)

Nahtlos ging es mit dem nächsten Spitzenspiel weiter. Gegen Tabellenführer Viktoria Köln mussten sich die Käner zu Beginn mächtig schütteln, nach dem Führungstreffer des herausragenden Albert Bunjaku (21.), wurde die Nehrbauer-Elf aber immer stärker und kam verdient in der 64. Minute zum 1:1 durch Burak Gencal.  Bunjaku begrub mit seinem zweiten Streich aber alle Hoffnungen auf einen Zähler im Sportpark Höhenberg (82.).

 

Wattenscheid
1. FC Kaan-Marienborn – SG Wattenscheid 0:1 (0:1)

Gegen die SG Wattenscheid war es ein individueller Fehler in der Abwehr, der Kaan-Marienborn auf die Verliererstraße brachte. Nico Buckmeier nutzte einen schlampigen Rückpass problemlos zum Tor des Tages (33.).

Oberhausen

Rot-Weiss Oberhausen – 1. FC Kaan-Marienborn 2:3 (2:1)

Am 12. Spieltag sollte es aus Sicht der Käner endlich soweit sein. Der erste Saisonsieg durfte bejubelt werden. Die frühe Führung von Daniel Waldrich (4.) konterte RWO zwar durch die beiden Treffer von Christian März (24.) und Shaibou Oubeyapwa (31.), aber die Gäste steckten zu keinem Zeitpunkt auf und sicherten sich durch Burak Gencal (49.) und den lang ersehnten ersten Saisontreffer von Tiziano Lo Iacono (90.+4) den ersten Dreier.

Wiedenbrück

1. FC Kaan-Marienborn – SC Wiedenbrück 5:1 (2:0)

Es war bislang der größte Feiertag in der Regionalliga für Kaan-Marienborn. Nachdem Wiedenbrück ganz manierlich begann und die ein oder andere gute Chance auf die Führung liegen ließ, war der sehenswerte Distanzschuss von Daniel Waldrich, der das 1:0 markierte, ein echter Wirkungstreffer.

Gegen zunehmend desolate Wiedenbrücker erhöhte Kenan Dünnwald in der 40. Spielminute auf 2:0 und kurz nach dem Kabinengang traf dann auch Tiziano Lo Iacono (50.).

Zwar sorgte Daniel Brinkmann mit einem verwandelten Foulelfmeter für ein minimales Aufbäumen (75.), aber Lo Iacono (80.) und Mehmet Kurt (83.) ließen keinen Zweifel am verdienten Sieg der Gastgeber.

Fortuna


Fortuna Düsseldorf U23 – 1. FC Kaan-Marienborn 1:1

Gegen Düsseldorfs U23 hatten die Käner lange Zeit alles im Griff, führten verdient durch das Tor von Kenan Dünnwald in der 40. Spielminute mit 1:0, mussten aber dann wieder die bittere Erfahrung über sich ergehen lassen, in der Nachspielzeit noch einen unnötigen Gegentreffer zu kassieren.

Dustin Willms traf für die Fortuna in buchstäblich letzter Minute (90.+3) zum 1:1.

Rödinghausen


1. FC Kaan-Marienborn – SV Rödinghausen 0:2 (0:0)

Gegen den spielstarken SV Rödinghausen hielt Kaan bis zur Ampelkarte für Leon Binder noch sehr gut dagegen, in Überzahl nutzten Kelvin Lunga (77.) und Simon Engelmann (86.) dann die sich bietenden Räume.

Wuppertal


Wuppertaler SV – 1. FC Kaan-Marienborn 1:1 (1:1)

Beim Wuppertaler SV geriet Kaan-Marienborn vor 2152 Zuschauern zwar zunächst durch Kevin Hagemann in Rückstand, Innenverteidiger Jannik Schneider sorgte nach einer etwas unkonventionellen Vorlage von Toni Gänge aber für den schnellen Ausgleich.

In der 2. Halbzeit zeigte Torwart Christian Bölker dann seine ganze Klasse und pariere spektakulär einen Strafstoß. Insgesamt war das Unentschieden leistungsgerecht.

Bonner SC


1. FC Kaan-Marienborn – Bonner SC 3:2 (1:0)

Einen späten Sieg verbuchte der Aufsteiger im Leimbachstadion gegen den Bonner SC. Marcel Radschuweit sorgte mit einem Traum-Distanztor in den rechten Winkel für den ersten Jubel. David Mikel Bors (52.) und Adis Omerbasic (76.) schockten die Käner mit ihren Treffern zum zwischenzeitlichen 1:2 aber nicht.

Der eingewechselte Burak Gencal kam, sah und traf, ehe Leon Binder in der Nachspielzeit einen von Jens Bauer herausgeholten Foulelfmeter nervenstark verwandelte (90.+1).

köln2


1. FC Köln U23 – 1. FC Kaan-Marienborn 1:3 (1:1)

Im ersten Rückspiel der Saison brauchte Kaan ein paar Minuten, um in das Spiel zu finden und musste auch den Gegentreffer  von Adrian Szöke (16.) schlucken. Nach dem Ausgleich durch Daniel Waldrich (32.) war es aber spätestens in der zweiten Halbzeit eine dominante Vorstellung, der die Gäste den Doppelpack von Elsamed Ramaj (53./72.) folgen ließen.

 

RWE
Rot-Weiss Essen – 1. FC Kaan-Marienborn 1:0 (0:0)


Deutlich knapper als noch im Hinspiel war die Angelegenheit an der Hafenstraße. Zwar gewannen leicht überlegene Essener am Ende durch den goldenen Treffer von Enzo Wirtz aus der 62. Spielminute mit 1:0, aber die Entwicklung der Käner Mannschaft wurde auch an diesem Ergebnis deutlich.

 

Die beiden geplanten Heimspiele gegen den TV Herkenrath und den SV Lippstadt fielen dann schon den Witterungsbedingungen zum Opfer.  Wenn alles planmäßig läuft und das Wetter mitspielt, wird die Saison am 16. Februar mit dem Auswärtsspiel beim SC Verl fortgesetzt.

Die Mission Klassenerhalt geht dann für den 1. FC Kaan-Marienborn weiter. Dafür schwitzen die Jungs dieser Tage in der Vorbereitung auch bei frostigen Temperaturen.

 

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg