Beiträge

Tabellenführer fordert Nehrbauer-Elf zur Platzeinweihung

Arthuro

Zur Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes misst sich der 1. FC Kaan-Marienborn am Samstag ab 14 Uhr in der Herkules Arena mit dem Tabellenführer Viktoria Köln.

Im Hinspiel boten die Käner dem Aufstiegsfavoriten Viktoria Köln beim atmosphärischen Flutlichtspiel einen großen Kampf.

Zwar zogen die Kölner zunächst ein starkes Powerplay auf und gingen durch „Altmeister“ Albert Bunjaku auch verdient in Führung, doch nach dem Kabinengang traute sich der Aufsteiger deutlich mehr zu.

Burak Gencal erzielte auf Vorlage des eingewechselten Elsamed Ramaj in der 64. Spielminute den Ausgleich. Dann war es allerdings erneut Ausnahmekönner Bunjaku, der mit dem späten 2:1 noch für Ernüchterung sorgte.

Nicht ernüchternd, aber doch ausbaufähig waren bislang die Resultate, die der Klassenprimus im Kalenderjahr 2019 erzielte. Mit zwei Siegen aus den letzten fünf Saisonspielen verliefen die letzten Wochen gerade in puncto Punktausbeute nicht nach Plan:

„Es ist ganz klar, dass Viktoria Köln dieses Spiel unbedingt gewinnen will. Mit den Resultaten aus den letzten Wochen kann der Tabellenführer nicht zufrieden sein. Trotzdem hat die Viktoria immer noch fünf Punkte Vorsprung auf den ärgsten Verfolger. Von der Qualität her ist das nicht nur auf dem Papier eine Mannschaft, die personell gar nicht in diese Liga gehört.“

Doch nicht nur die individuelle Klasse, auch die Breite des Kaders ist beachtlich. So setzte Trainer Patrick Glöckner im Pokalspiel gegen Fortuna Köln, in dem der Regionalligist durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 2:3 unterlag, gleich 12 Akteure auf die Bank.

Co-Trainer Tobias-Wurm beschrieb es schon vor dem Hinspiel gegen die Rheinländer ganz treffend: „Eine Mannschaft, die es sich leisten kann, einen Spieler wie Albert Bunjaku auf die Bank zu setzen, hat sicher kein Qualitätsproblem.“

Mit Christian Derflinger (7 Tore), Albert Bunjaku, Sven Kreyer und Mike Wunderlich (jeweils 6 Tore) stehen gleich vier Spieler unter den Top 15 Torschützen.

Trotz der großen Herausforderung freute sich Nehrbauer sehr auf das erste Pflichtspiel auf dem neuen Grün: „Wir sind sehr froh, dass wir endlich auf diesem herrlichen Kunstrasen spielen dürfen. Jeder Verein braucht eine eigene Spielstätte und wir haben unsere nun wieder zurück. Wir werden alles daran setzen, um die Minimalchance gegen den Favoriten zu nutzen. Wenn wir es schaffen, über 90 Minuten überragend gegen den Ball zu arbeiten, dann können wir auch gegen Köln punkten.“

Burak Gencal, der zuletzt über leichte Kniebeschwerden klagte, wird noch pünktlich vor dem Kracherspiel in das Mannschafttraining einsteigen und kann bei dieser Mission wohl mithelfen.

Neben Florian Hammel (Kahnbeinbruch) und Jens Bauer (Kreuzbandriss) wird der Pole Dawid Krieger noch weiterhin fehlen. Am 1. April unterzieht sich der Stürmer noch einer Nachuntersuchung nach dem folgenschweren Zusammenprall im Heimspiel gegen den SV Straelen.

Die Domstädtern müssen neben dem letztmalig gesperrten Linksverteidiger Fabian Baumgärtel auch weiterhin auf Hendrik Lohmar und Nicolas Hebisch (beide Kreuzbandriss) verzichten.

Die Herkules Arena öffnet gegen 12:30 Uhr die Pforten. Für die Fans des FC Viktoria Köln wird der Gästeblock geöffnet. Bitte folgen Sie der Beschilderung vor Ort.
Zur Einweihung erwartet der 1. FC Kaan-Marienborn Siegens Bürgermeister Steffen Mues und Stadtrat Arne Fries. Außerdem besuchen auch die Handballer des TuS Ferndorf diese Partie.

Spiel-Infos:

1. FC Kaan-Marienborn – FC Viktoria Köln
Datum: 30.03.2019
Uhrzeit: 14 Uhr
Herkules Arena, Breitenbacher Straße 99, 57074 Siegen
Schiedsrichter: Tobias Severins (SV Grün Weiß Langenberg)

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg