Beiträge

„Müssen bereit sein, einen harten Kampf zu führen“

Burak Gencal gegen Wattenscheid

Ein großer Kampf erwartet die 1. Mannschaft am Samstag am 14 Uhr beim Tabellennachbarn SG Wattenscheid im Lohrheidestadion.

Im Hinspiel war es über weite Strecken eine ausgeglichene Partie, deshalb bedurfte es schon des Blackouts von Marcel Radschuweit, der einen zu kurzen Rückpass in Richtung Torhüter Christian Bölker spielte.

Wattenscheids Berkant Canbulut erlief den Ball und legte dann vor dem Tor mustergültig für seinen Kapitän Nico Buckmeier quer, der den Ball nur noch im leeren Kasten unterbringen musste.

So unterlagen die Käner in einem typischem 0:0 Spiel aufgrund eines individuellen Fehlers mit 0:1.

Vor dem anstehenden 28. Spieltag liegen die beiden Teams in der Tabelle eng zusammen. Mit 5 Punkten Vorsprung rangiert die SGW auf dem 15. Tabellenplatz, hat aber schon 4 Partien mehr absolviert als die Gäste aus dem Siegerland.

Im Kalenderjahr 2019 konnten die Hausherren allerdings noch kein Pflichtspielsieg feiern. Zuletzt unterlag Wattenscheid dem Wuppertaler SV auswärts knapp mit 2:3, musste davor auch gegen den starken SV Rödinghausen eine 1:3-Niederlage einstecken.

Auch gegen den SC Wiedenbrück (0:2) verließ die Toku-Elf das Feld als Verlierer, dafür sicherten sich die Bochumer gegen Fortuna Düsseldorfs U23 (2:2) und den Bonner SC (0:0) zwei weitere Zähler im Abstiegskampf.

Auf einen heißen Kampf stellt sich auch Co-Trainer Tobias Wurm gemeinsam mit Chefcoach Thorsten Nehrbauer und der Mannschaft ein: „Man kann das klar formulieren. Für beide Teams geht es darum, im Abstiegskampf zu punkten. Ein gewisser Druck ist da. Von daher erwarten wir ein sehr enges Spiel. Wir haben diese Woche sehr viel Aggressivität im Training und werden und in den Zweikämpfen noch weiter stählen, denn Abstiegskampf heißt in erster Linie Zweikampf.“

Mit einem ganz manierlichen Selbstbewusstsein reisen die Käner am Samstag nach Wattenscheid, trotz der Niederlage gegen Viktoria Köln: „Wir haben insgesamt ein sehr ordentliches Spiel gegen den Tabellenführer gemacht. Bei den Gegentoren waren wir aber nicht konsequent genug. Dieses Verhalten müssen wir dringend verbessern, damit wir bei den Wattenscheidern punkten können.“

In der Winterpause haben sich die Ruhrpottler noch mit Innenverteidiger Mohammed El-Bouazzati (zuletzt Zorya Luhansk) und Offensivkraft Eren Taskin (Etimesgut Belediyespor) verstärkt.Mit 9 Toren ist Spielführer Nico Buckmeier der erfolgreichste Torschütze der Heimelf.

Nicht nur der Kapitän des Heimteams steht am Samstag im Fokus: „Die Serie unseres Gegners war in diesem Jahr nicht sonderlich positiv. Wir sind aber gewarnt, ich erachte die Mannschaft auch nicht als so schlecht, wie sie gemacht wird. Wattenscheid ist defensiv robust, verfügt mit Mael Corboz über einen außergewöhnlich guten Sechser und hat mit Berkant Canbulut und Buckmeier zwei ideenreiche Kreativspieler.“

Beim 1. FC Kaan-Marienborn werden Torhüter Florian Hammel (Kahnbeinbruch), Jens Bauer (Kreuzbandriss) und Dawid Krieger, der nach wie vor unter den Nachwirkungen der Gehirnerschütterung und des Schleudertraumas leidet, nicht zur Verfügung stehen.

Spiel-Infos:

SG Wattenscheid – 1. FC Kaan-Marienborn
Datum: 06.04.2019
Uhrzeit: 14 Uhr
Lohrheidestadion, Lohrheidestraße 82, 44886 Bochum
Schiedsrichter: Patrick Holz (BSV Roxel)

 

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg