Beiträge

Niederlage nach nur einer guten Halbzeit in Wattenscheid

image-2019-04-07

Nach einer guten ersten Halbzeit konnte die Nehrbauer-Elf nach dem Seitenwechsel bei der SG Wattenscheid nicht an die ersten 45 Minuten anknüpfen  und unterlag am Ende mit 1:3 (1:1).

Im Kellerduell der beiden Regionalligisten mussten Thorsten Nehrbauer neben den Verletzten Florian Hammel, Jens Bauer und Dawid Krieger auch auf Kapitän Toni Gänge (Gelbsperre) verzichten.

Für den erfahrenen Innenverteidiger rückte Leon Binder in die Kette. Auf dem schwer zu bespielenden Naturrasen im Lohrheidestadion hatten beide Teams mit Problemen zu kämpfen.

Technische Unsauberkeiten bei der Ballan und -mitnahme gab es hüben wie drüben. Auch schwer zu kontrollierende Pässe prägten auf beiden Seiten immer wieder mal das Bild.

So musste Mehmet Kurt ein unsauberes Anspiel von Leon Binder, das Emre Yesilova problemlos erlaufen hatte, ausbügeln. Die SG Wattenscheid hatte die Begegnung in den ersten 10 Minuten ordentlich im Griff, vor allem der omnipräsente Amerikaner Mael Corboz wusste mit vielen klugen und sauberen Pässen zu überzeugen.

Allerdings kreierte die Toku-Elf nur eine wirklich gefährliche Szene. Eine zunächst abgewehrte Flanke brachte Kapitän Nico Buckmeier im zweiten Versuch auf den langen Pfosten, Innenverteidiger Adrian Schneider nickte das Leder aber an das linke Außennetz.

Kurz zuvor hatte Elsamed Ramaj auf der anderen Seite einen Ball klug auf dem linken Flügel behauptet, seine scharfe Hereingabe zischte gefährlich durch den Fünfmeterraum, ein Abnehmer war jedoch nicht zur Stelle.

Die Käner kamen ihrerseits nach einer etwas defensiveren Anfangsphase immer besser in die Partie und stellen die Wattenscheider Defensive vor Probleme. Viel lief vor allem über die linke Seite, auf der der starke Arthur Tomas vor allem im ersten Durchgang ein Unruheherd war.

Im Zusammenspiel mit Tiziano Lo Iacono setzte sich der Außenverteidiger stark zur Grundlinie durch, seine Hereingabe nahm Ramaj mit. Sein Schuss auf der Drehung wurde aber noch abgefälscht.

Nachdem die Abwehr der SGW vermehrt Unsicherheiten offenbarte und die Käner die Defensive der Hausherren mit gutem Pressing mehrfach in Verlegenheit brachte, war es in der 37. Spielminute soweit.

Nach einem Ballgewinn ließ Ramaj den Ball für Burak Gencal abtropfen, Kaan schaltete schnell um und Gencal schickte Ramaj mit einem Flugball auf die Reise. Zwar touchierte Corboz die Vorlage noch, aber der schnelle Albaner war mit Ball auf und davon und ließ Keeper Edin Pepic mit einem platzierten Schuss in die linke Ecke keine Schnitte.

Der Führungstreffer tat den Gästen gut, Wattenscheid wirkte für ein paar Minuten geschockt. In der 45. Spielminute führte nachlässiges Abwehrverhalten bei einem Eckball aber zu einem aus Käner Sicht völlig unnötigen Ausgleich.

Nach einer Kopfballverlängerung am kurzen Pfosten verlor Ramaj Berkant Canbulut aus den Augen, der am zweiten Pfosten humorlos einschob.

Dieser unerwartete Gegentreffer spielte der Heimelf in die Karten. Hochmotiviert kam Wattenscheid aus der Kabine und überrollte die in den Zweikämpfen ab der 46. Minute oft zu passiven Käner.

So musste Christian Bölker, der kaum eine Chance bekam sich auszuzeichnen, schon in der 48. Minute wieder hinter sich greifen. Noch abgefälscht landete der nächste Abschluss von Canbulut im Käner Kasten und es sollte noch dicker kommen. Cellou Diallo besorgte ebenfalls noch abgefälscht das 3:1 in der 68. Spielminute.

In den verbleibenden gut 20 Minuten stemmte Kaan sich zwar gegen die drohende Niederlage, häufte aber gerade im Mittelfeld zu viele einfache Ballverlust aneinander, sodass es erst in der Nachspielzeit noch eine gefährliche Möglichkeit gab.

Einen Schuss des eingewechselten André Schilamow aus 18 Metern ließ Torwart Pepic seitlich nach vorne abklatschen, Ramaj setzte nach, traf aber nur das Außennetz.

Danach pfiff Schiedsrichter Holz die Partie ab. Am kommenden Dienstag empfängt Kaan-Marienborn um 19 Uhr Alemannia Aachen zum nächsten Heimspiel in der Herkules Arena.


SG Wattenscheid – 1. FC Kaan-Marienborn 3:1 (1:1)

Aufstellung: Bölker, Yigit, Schneider, Binder (71. Brato), Tomas, Kurt, Waldrich, Muhovic (83. Schilamow), Gencal, Lo Iacono (75. Scheld), Ramaj

Ersatzbank: Brammen (ETW), Zündorf

Tore: 0:1 Elsamed Ramaj (37.), 1:1 Berkant Canbulut (45.), 2:1 Berkant Canbulut (49.), 3:1 Cellou Diallo

Schiedsrichter: Patrick Holz

Assistenten: Florian Visse, Marcel Benkhoff

Zuschauer: 578

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg