Beiträge

„Wir müssen bereit sein, über unsere Grenzen hinauszugehen“

Burak Gencal

Zum letzten Heimspiel der Saison empfängt der 1. FC Kaan-Marienborn am Samstag um 14 Uhr den Wuppertaler SV in der Herkules Arena.

Im Hinspiel geriet der FC Kaan in der 22. Minute in Rückstand. Einen Absprache-Fehler zwischen Semih Yigit und Christian Bölker nutzte Kevin Hagemann zur Führung des WSV.

Die Führung hatte aber nur 4 Minuten Bestand, da Kaans Kapitän Toni Gänge nach einer Ecke das Auge für seinen Innenverteidiger-Kollegen Jannik Schneider hatte, der mit Übersicht zum 1:1 einschob.

Zum guten Schluss hielt Torwart Christian Bölker in der zweiten Halbzeit noch einen von Marcel Radschuweit an Marco Cirillo verursachten Foulelfmeter, den Dennis Malura trat, in überragender Manier – der Schlusspunkt einer leistungsgerechten Punkteteilung.

Die sportlichen Ergebnisse der Gäste gleichen in den letzten Wochen einer Sinuskurve. Sieg und Niederlage wechselten sich in den letzten fünf Saisonspielen ab.
0:3 gegen den SC Wiedenbrück, 3:0 gegen Fortuna Düsseldorfs U23, 0:2 gegen den SV Rödinghausen, 2:0 gegen den Bonner SC und am vergangenen Mittwoch ein 0:3 gegen die zuletzt gut aufgelegte 2. Mannschaft des BVB – auch das Team von Pascal Bieler musste unter der Woche ran, ging gegen die Borussia aber leer aus.

„Die Leistungsstärke Wuppertals ist momentan nur schwer greifbar, weil der WSV zuletzt keine Konstanz an den tag gelegt hat. Wir erwarten dennoch eine gestandene Regionalliga-Mannschaft, die im Winter zwar Abgänge zu verzeichnen hatte, aber auch wieder Neuzugänge verpflichten konnte, auch aus unseren Reihen“, spiele Thorsten Nehrbauer auf den Abgang von Stürmer Kenan Dünnwald-Turan an.

5 Treffer gelangen dem ehemaligen Käner Angreifer insgesamt für beide Vereine, die meisten Tore der Gäste gehen allerdings auf das Konto von Christopher Kramer, der sich im Winter aber dem TSV Steinbach Haiger anschloss. Gaetano Manno liegt dahinter bei 6 Saisontoren.

Worauf es bei diesem wichtigen Duell maßgeblich ankommt, umschrieb der 41-jährige A-Lizenz Inhaber folgendermaßen: „Wir müssen auf uns und unserer Fähigkeiten schauen. Letztlich geht es am Samstag darum, dass wir unser Spiel durchdrücken und alles raushauen, was in uns steckt. Die Einstellung wird den Unterschied ausmachen.
Wenn die Jungs bereit sind alles zu investieren, auch wenn es wehtut und noch mehr zu geben als der Gegner, dann sind wir mit absolutem Willen definitiv in der Lage, Wuppertal zu schlagen und das müssen wir um jeden Preis.“

André Schilamow (Magen-Darm-Infekt) trainiert heute wieder mit der Mannschaft, Zlatko Muhovic fehlt nach seiner roten Karte letztmalig.

Eine Änderung wird es aber zwangsweise geben. Semih Yigit sah gegen Lippstadt den fünften gelben Karton. Der Außenverteidiger muss das letzte Heimspiel in der Zuschauerrolle verfolgen.

Bei den Gästen fehlen Viktor Maier (Kreuzbandriss) und Daniel Hägler (Leisten-OP).

Einen Appell äußerte Thorsten Nehrbauer noch in Richtung der eigenen Anhänger: „Ich wünsche mir, dass viele Zuschauer zum Heimspiel kommen und die Jungs unterstützen. Die Mannschaft hat das verdient. Die letzte Partie in unserer Herkules Arena wollen wir unbedingt erfolgreich gestalten und uns damit dieses ultimative Endspiel in Bonn erarbeiten“, hoffte der Chefcoach auf die Unterstützung.

Auch nach dem Regionalliga-Duell stehen noch zwei weitere Spiele auf dem Programm.

IMG-20190509-WA0003

Der weitere Abend steht dann im Zeichen des JSG-Tags. Um 16:30 Uhr empfängt die A-Jugend unser JSG die JSG Aue-Birkelbach aus Wittgenstein, um 18.45 Uhr spielen die B-Junioren dann gegen den SV Gosenbach-TSV Siegen auf.

Alle Mannschaften würden sich über den Zuspruch der Zuschauer freuen.

Auch zum morgigen Heimspiel gibt der 1. FC Kaan-Marienborn wieder folgende Hinweise zur Anreise und den Parkmöglichkeiten bekannt:


Hinweise für die Fans des Wuppertaler SV:

Der Gästeblock für die Fans aus Wuppertal öffnet gegen 12:30 Uhr. Nachdem man die Platzanlage linkerhand passiert hat, befindet sich der Eingang links hinter dem Fußballplatz. Bitte folgen Sie der Beschilderung vor Ort oder fragen Sie beim Sicherheitspersonal nach.

Für die Nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel: Vom Bahnhof in Siegen (SIEGEN ZOB) fahren am Wochenende es die Buslinien R12 und R13. Von der Haltestelle Kaan-Marienborn Ortsmitte dauert der Fußweg zur Herkules-Arena etwa 5 Minuten.

PKW-Fahrern wird die frühzeitige Anreise empfohlen. Parkplätze stehen in eingeschränkter Anzahl zur Verfügung.

Für Fanbusse und Neunsitzer stehen oberhalb des Fußballplatzes auf der linken Seite ebenfalls ausreichende Parkmöglichkeiten zur Verfügung.


Hinweise für die heimischen Zuschauer:

Der 1. FC Kaan-Marienborn weist an dieser Stelle nochmal ausdrücklich darauf hin, dass die Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe der Herkules Arena stark eingeschränkt sind.

Der Parkplatz des Freibads in Kaan-Marienborn könnte durch den Start der Freibadsaison ebenfalls stark frequentiert sein.

Wir empfehlen daher die frühzeitige Anreise und verweisen außerdem auf die Parkplätze der Weißtalhalle als alternative Parkmöglichkeit.

Der 1. FC Kaan-Marienborn wünscht allen Zuschauern aus nah und fern eine gute Anreise und bedanken uns vorab gleichermaßen bei den Anwohnern in Kaan-Marienborn für ihr Verständnis!


Spiel-Infos:

1. FC Kaan-Marienborn – Wuppertaler SV
Datum: 11.05.2019
Uhrzeit: 14 Uhr
Herkules Arena, Breitenbacher Straße 99, 57074 Siegen
Schiedsrichter: Markus Wollenweber (SV Rot-Weiß Venn)

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg